Fabian Lechthaler (in Blau) kämpft intensiv um jeden Ball, Manuel Sandbichler (4. v.l.; in Blau) flog mit Gelb-Rot vom Platz.

Mit dem Mut der Verzweiflung

Publiziert in 35 / 2020 - Erschienen am 13. Oktober 2020

Schlanders - 1. Amateurliga, 7. Spieltag, Samstag, 10.10.20 - In der ersten - und ein Stück weit in der zweiten Hälfte, war das Match zwischen Schlanders und Plaus ein Spiel auf Augenhöhe mit vielen temporeichen Aktionen. Beide Mannschaften zeigten großen Einsatz, kämpften um jeden Ball und machten es dem Gegner schwer sein Spiel aufzuziehen. Die beiden Angriffsreihen kamen dabei zu vielversprechenden Chancen, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Bei den Hausherren vergaben Felix Telser und Alexander Stark aus guter Position, bei Plaus brachten Dominik Schlögl und Philipp Hofer nach einem Abpraller das Leder nicht im gegnerischen Gehäuse unter. Nach guten Einschussmöglichkeiten für die Gäste übernahmen die Hausherren nach der Halbzeit stückweise die Initiative auf dem Platz. Etwas überraschend fiel in dieser Phase der Führungstreffer für die Untervinschger. Fabian Nischler drückte den Ball mit der Brust zum 1:0 über die Torlinie (55.). Als dann eine Viertelstunde später der Schlanderser Kapitän Manuel Sandbichler in der 71. mit Gelbrot vom Platz flog, verschlechterte sich die Lage für die Heimelf zusehends. Die Vorentscheidung fiel nach einem Durcheinander in der heimischen Abwehr durch Elias Tappeiner (76. Min.). Angetrieben von den eigenen Anhängern probierten die Gastgeber mit dem Mut der Verzweiflung dem Spiel eine Wende zu geben. Als dann Fabian Lechthaler mit einem wuchtigen Kopfball einen Eckball in die Maschen setzte, keimte zwar noch Hoffnung auf, aber es blieb beim 2:1 für Plaus. 

Oskar Telfser
Oskar Telfser

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.