Die Rot-Blauen fanden beste Bedingungen vor.
Arie Van Lent (links) und Helmuth Tumler.
Zu Gast in Schlanders: Maskottchen „Fonsi“.
Er hat das Sagen: Der neue Coach Arie Van Lent (Bildmitte, im blauen Pullover).

Optimale Bedingungen auch in Corona-Zeiten 

Zum fünften Mal waren Unterhachings Fußball-Profis zu Gast in Schlanders. 

Publiziert in 31 / 2020 - Erschienen am 15. September 2020

SCHLANDERS - Auch in Corona-Zeiten sind die gewohnte Umgebung, optimale Trainingsbedingungen und die Gastfreundschaft der Bevölkerung ein großer Trumpf für eine gute Saisonvorbereitung. Das weiß auch die SpVgg Unterhaching. Bereits zum 5. Mal hielt sich die Spielvereinigung Anfang September in Schlanders auf, um sich den Feinschliff für die neue Saison zu holen. Der Münchner Vorstadtklub, der in der 3. Liga ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden will, startet am kommenden Wochenende mit dem Spiel in Zwickau in die neue Saison.  Gerüstet fühlt man sich dafür schon mal. In der Woche in Schlanders habe sich das Team unter dem neuen Coach Arie Van Lent intensiv auf die anstehenden Aufgaben vorbereitet. Der Niederländer Van Lent, in seiner aktiven Zeit unter anderem für Borussia Mönchengladbach (1999 bis 2004) auf Torejagd, hat in dieser Saison das Traineramt bei Unterhaching übernommen. Im August unterschrieb er einen Zweijahresvertrag bei der Spielvereinigung. Van Lent ersetzt damit den langjährigen Coach Claus Schromm, der das Amt des technischen Leiters übernommen hat. Durch Schromm und den Schlanderser Helmuth Tumler waren die Beziehungen in den Vinschgau entstanden. Schromm kam schon vor rund 15 Jahren als Coach der U19 von 1860 München nach Schlanders. Der 60er-Fan Tumler hatte die Kontakte hergestellt. Die Freundschaften und die guten Bedingungen waren für Schromm, der 2015 das Traineramt bei Haching übernahm, gute Argumente, um auch mit den Rot-Blauen nach Schlanders zu kommen. 

„Es macht immer wieder Spaß“

„Es ist für mich das dritte Mal, dass ich jetzt hier in Schlanders bin. Die Bedingungen sind super, die Leute im Ort und im Hotel sind sehr nett. Es macht immer wieder Spaß hier her zu kommen“, betonte etwa Mittelfeldspieler Lucas Hufnagel während des Tainingslagers. „Die Bedingungen hier sind wie in den letzten Jahren top“, erklärte auch Co-Trainer Roman Tyce. Man habe „unglaublich engagiert und sehr intensiv trainiert“. Zum Abschluss des Trainingslagers absolvierte das Team auch den obligatorischen Berglauf am Sonnenberg vom Sportplatz in Richtung E-Werk. „Ich wusste nicht, ob ein solcher Berglauf wirklich in unseren Plan passt. Aber es hat absolut reingepasst, ich lasse die Tradition gerne so, wie sie ist“, sagte Arie Van Lent vor der Heimreise. Neben der Hachinger Kampfmannschaft war auch das U19-Team zu Gast in Schlanders. Eine Woche davor trainierten die U16 und U17 der SpVgg in Schlanders. Zudem fand bereits einige Wochen davor zum zweiten Mal das „Juniorcamp“, ein Fußball-Trainingslager für Kinder und Jugendliche, in Zusammenarbeit zwischen dem ASC Schlanders Sektion Fußball und der Haching Fußballschule statt. 

Großer Werbeeffekt 

Auch der Tourismusverein Schlanders-Laas freute sich über die Gäste. Der Aufenthalt der Hachinger habe einen großen Werbeeffekt. Dies wird auch klar, wenn man den Verein in den sozialen Medien verfolgt. Tägliche Berichte und Fotos aus Schlanders auf facebook, Instagram oder auf der offiziellen Website durften nicht fehlen. Für Aufmerksamkeit und gute Laune sorgte in der Schlanderser Fußgängerzone übrigens auch das Maskottchen „Fonsi“.

Michael Andres
Michael Andres

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.