Alter und neuer Obmann des Schachclubs Naturns Toni Christanell

Schachspieler auf Extratour

Publiziert in 37-38 / 2021 - Erschienen am 9. November 2021

Naturns - Ab 6. November sind die ersten Bauern mindestens um ein Feld nach vorn gezogen. Nicht die, die derzeit ihre Fuji und Pink Lady von den Bäumen holen, sondern die Bauern auf den Südtiroler Schachbrettern. Allerdings ziehen die schlauen Frauen und Mander des Südtiroler Schachbundes ihre Figuren immer noch im Zeichen der Pandemie. Man hat beschlossen, mit der zwangsverkürzten Meisterschaft 2019/2020 die Schachuhren zu stoppen und die erworbenen Rechte aus der 51. Meisterschaft – sprich Auf- und Abstiege – zu erhalten. Aus den sogenannten Abstandsregeln gegen Corona versucht der Bund nun, das Beste daraus zu machen. Den Spielwilligen bietet man eine Meisterschaft mit „Schrumpf-Auswahlen“ an. Nur mehr vier statt der üblichen sechs Spieler in der A-Liga und der fünf in den Klassen B und C dürfen sich die Köpfe zerbrechen und den feindlichen König jagen. Zu einer besonderen Neuerung wird es in der untersten Liga kommen (Beginn am Samstag, 13. November). Nur die erste Begegnung wird gesetzt; die restlichen fünf erfolgen über das Schweizer System: Nach jeder Runde wird der Zwischenstand bestimmt und in den folgenden Runden spielen stets Sieger gegen Sieger, Verlierer gegen Verlierer. Landesspielleiter Toni Christanell, auch Obmann des Schachclubs Naturns, erhofft sich zumindest eine spannende Meisterschaft. In der Jahresversammlung des Clubs am 12. Oktober wurden auch Bedenken geäußert. Es könnten einige Spieler nicht mehr antreten aufgrund der reduzierten Mannschaften. „Dem wollten wir entgegentreten, indem wir drei Mannschaften gemeldet haben“, so der Obmann. „In jeder Ergebnisliste der Meisterschaft wird immer die Bezeichnung ‚Naturns Jambo‘ auftauchen.“ In der Vollversammlung wurde auch die Clubleitung bis 2023 festgelegt. Hermann Nischler als ältester Spieler musste keine Wahl leiten, sondern konnte die Bestätigung des bestehenden Vorstandes zur Kenntnis nehmen. „Am Zug“ im Schachclub Naturns bleiben Toni Christanell als Obmann, Manfred Tappeiner als Schatzmeister, Andre Christanell als Schriftführer und als Mitglieder Thomas Gurschler, Raimund Nägele und Alexander Seppi.

Günther Schöpf
Günther Schöpf
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.