Die Teilnehmer radelten für den guten Zweck.
Eine stolze Spendensumme: Florian Tarneller (links) und Thomas Strimmer von FitOn24.

Schwitzen für den guten Zweck

Sich selbst und anderen Gutes tun. In Schlanders wurde eine besondere Fitness-Aktion initiiert. 

Publiziert in 2 / 2020 - Erschienen am 21. Januar 2020

SCHLANDERS - „Den meisten Menschen in unserem Tal geht es gut, es fehlt an nichts. Ich konnte mir mit dem Fitnessstudio einen Traum erfüllen. Deshalb wollten wir auch mal etwas zurückgeben“, betont Thomas Strimmer. Strimmer ist Personal Trainer und betreibt das Studio FitOn24 in Schlanders. Mit der Aktion „Schwitzen für den guten Zweck“ konnte er vor einigen Wochen rund 1620 Euro an Spendengeldern sammeln. Kürzlich wurde der Scheck an den Bäuerlichen Notstandsfonds übergeben. Die Spenden gehen an eine bedürftige Familie aus dem Vinschgau. „Es war uns wichtig, etwas für jene zu tun, denen es nicht so gut geht“, erzählt Strimmer. Zudem legten die Organisatoren Wert darauf, dass das Geld im Vinschgau bleibt, „weil es auch hier viel Armut gibt“, wie der Personal Trainer betont.  
Die Idee: Ein „Spinning Marathon“. Sprich: Stundenlanges Training auf dem „Spinningbike“. Dabei handelt es sich übrigens um eine Fitness-Revolution, welche nun auch im Vinschgau Einzug gehalten hat. Strimmer war mit seinem Studio der erste in ganz Italien, der diese Trainingsform, entwickelt von der internationalen Fitness-Firma „Les Mills“, vor einigen Monaten in sein Angebot aufnahm. „The Trip“ entführt die Teilnehmer auf ihren Fahrrädern in nie dagewesene virtuelle Erlebniswelten. Sie erklimmen im Team gigantische Berge oder rasen durch Städte der Zukunft. 

60 Teilnehmer 

Aber zurück zur Benefizaktion. „An diesem Tag war jeder bei uns im Studio willkommen, Mitglieder und alle anderen“, so Strimmer. Sechs Stunden standen die Fahrräder zur Verfügung, bezahlt wurde pro Stunde. Der gesamte Erlös wurde gespendet, Strimmer selbst und die Mitarbeiter planten diese Aktion freilich ebenfalls ehrenamtlich. Neben dem „Radeltag“ war in der Weihnachtszeit im Fitnessstudio zusätzlich ein Spendentopf für freiwillige Spenden aufgestellt. „Wir wollen unsere Mitglieder generell nicht nur zum Sport und für einen gelungenen Lebensstil motivieren, sondern wir wollen auch anregen zu helfen und Gutes zu tun“, bringt es Stimmer auf den Punkt. Auf Verlosungen und Weihnachtsgeschenke für die Mitglieder habe man deshalb bewusst verzichtet – und stattdessen die Spendenaktionen ins Leben gerufen, was schlussendlich auch bei den Mitgliedern selbst gut angekommen sei. 
Insgesamt 60 Teilnehmer waren mit dabei und schwitzten für den guten Zweck. Bemerkenswert: Einige Teilnehmer waren die vollen sechs Stunden lang mit dabei – und zwar waren dies Thomas Graber, Mirko Rienzo und Oliver Wallnöfer. „Sechs Stunden auf so einem Bike ist schon eine beachtliche Leistung“, lobt Stimmer. Die Initiative sei überhaupt ein großer Erfolg gewesen. „Ein Dank gebührt allen Teilnehmern und Helfern“, freut sich der Personal Trainer. Auch in Zukunft plane er einige Aktionen für den guten Zweck. 

Michael Andres
Michael Andres
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.