Der Ötzi Trailrun wurde zum Spektakel.
Zufrieden: Mitorganisator Daniel Jung (links) und Vorläufer Luca Ambrosini.
Alles im Griff: Moderator Werner Schuler.
Der große Sieger: Andreas Reiterer.
Auch der Stargast war begeistert: Michael Strasser, österreichischer Extremsportler.

Sie herrschten über die Naturnser Trails 

Der Sonnenberg stand ganz im Zeichen der Extrem-Bergläufer. 

Publiziert in 29-30 / 2021 - Erschienen am 14. September 2021

NATURNS - Der 1. Ötzi Alpenplus Trailrun wurde zu einem vollen Erfolg. Dem Extremsportler Daniel Jung ist es in Zusammenarbeit mit dem lokalen Tourismusverein rund um Geschäftsführer Uli Stampfer gelungen, ein neues Event der Extraklasse auf die Beine zu stellen. „Wenn ein guter Kollege schon so ein cooles Event organisiert, muss man einfach starten, danke an Daniel Jung für den schönen Tag“, brachte es der erste Ötzi-Trail-König, der Haflinger Andreas Reiterer auf den Punkt. Überhaupt waren sich die Athleten einig: Dieses Rennen hat Zukunft. Fast 200 Sportler und Sportlerinnen gingen an den Start. Topfavorit Reiterer war der schnellste Trail-Läufer auf der langen Strecke. Der 28-Jährige holte sich auf dem „Sunny Mountain Trail“ (30 Kilometer und 2100 Höhenmeter) mit einer Zeit von 3 Stunden und 2 Minuten den Sieg. Damit war er um mehr als sechs Minuten schneller als der Pusterer Lukas Gasser. Lukas Mangger vom SV Freienfeld holte knapp dahinter den dritten Rang. Zu glänzen wussten auch einige Vinschger. Ludwig Andres vom Rennerclub Vinschgau holte auf der Langdistanz in 3:23.25 Stunden den sechsten Gesamtrang. Der Marteller Patrick Tumler beendete das Rennen in 4:07 Stunden und landete damit in der stärksten Kategorie, M1, auf Platz 10. Bei den Damen war Edeltraud Thaler nicht zu schlagen. Die 55-Jährige aus Lana siegte in 3:59.40 Stunden, vor der Deutschen Lisa Madlener (4:21.42). 

Ein österreichischer Extremsportler zu Gast 

Daniel Jung durfte beim Rennen auch einen ganz besonderen Gast begrüßen – und zwar den österreichischen Extremsportler Michael Strasser, der freilich auch die lange Strecke wählte. Der 38-Jährige Niederösterreicher erlangte Bekanntheit als Langstrecken-Radfahrer. Mit dem Rennrad durchquerte er Russland (Race Across Russia), Afrika (Cairo2Cape) und 2018 Amerika (Ice2Ice): Dabei erzielte er jeweils Weltrekorde. Für die Durchquerung Amerikas (22.642 Kilometer) benötigte er 84 Tage, 11 Stunden und 50 Minuten. Den „Sunny Mountain Trail“ absolvierte er in 3:35.40 Stunden, was für Platz 7 reichte. „Ein tolles Rennen“, lobte er. Der Rad-Weltrekordler war zum Urlaub hier und wollte sich dieses Rennen nicht entgehen lassen. 

Skyrace Naturns an Larch und Felderer

Im „Skyrace Naturns“ galt es 15 Kilometer und 1150 Höhenmeter zu bewältigen. Hier holte sich der 23-jährige Armin Larch den Sieg bei den Herren. Der junge Sportler aus Mareit (Gemeinde Ratschings) erreichte nach 1:14.58 Stunden das Ziel, etwas mehr als acht Minuten vor dem Deutschen Stefan Knopf. Der Bayer ist Mitglied der Skitouren-Nationalmannschaft Deutschlands. Rang 3 ging an Gianpietro Barattin (Team Alpenplus) in 1:24.15. Stefan Mitterhofer vom Naturnser Ötzi Bike Team beendete das Rennen in 1:40.46 Stunden, was den zweiten Platz in seiner Kategorie M2 bedeutete. Bei den Damen triumphierte die Sarnerin Annelise Felderer. Dabei war dies ihr erstes Rennen in der heurigen Saison. „Die Motivation fehlte etwas. Daniel Jung konnte mich aber überzeugen“, betonte sie. Der zweite Platz ging in 1:54.02 Stunden an Renate Keidl, ebenfalls aus dem Sarntal. Mit dem dritten Platz in der Gesamtwertung und dem zweiten Rang in ihrer Kategorie wusste Anna Pfitscher vom ARSV Vinschgau zu überzeugen. Sie beendete das Rennen in 1:57.52 Stunden. 

Zweite Ausgabe Anfang April 2022

„Ich glaube es hat alles gut funktioniert. Wir haben viel positives Feedback erhalten, die Athleten und Athletinnen waren sehr zufrieden“, freute sich Mitorganisator Jung nach einem langen und anstrengenden Tag. Die positive Resonanz sei eine Bestätigung, dass es sich lohne, derartige Events auf die Beine zu stellen. Schon jetzt steht fest, dass im kommenden Jahr die zweite Ausgabe dieses Trailrennens stattfinden wird. Dieses ist laut aktuellem Stand für den 2. April 2022 geplant.

Michael Andres
Michael Andres

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.