Skibergsteiger erklimmen den Watles.

Skibergsteiger geben nach spätem Start Vollgas

Publiziert in 1 / 2020 - Erschienen am 14. Januar 2020

MASEBEN/WATLES - Die Vinschger Skibergsteiger sind um die Weihnachtszeit etwas verspätet in die Saison gestartet. Eigentlich hätte der Auftakt des Dynafit Vinschgau Cups bereits im November mit einem Berglauf auf die Tarscher Alm erfolgen sollen. Dieser fiel jedoch den großen Schneemassen zum Opfer. Nun geht es jedoch Schlag auf Schlag. Im Langtauferer Tal wurde die Rennserie gleich auf Schnee eröffnet. Bei teils ergiebigen Schneefällen galt es für die Teilnehmer in Maseben 4,6 Kilometer und 400 Höhenmeter zu bewältigen. Über weite Strecken des Rennens liefen Toni Steiner, Martin Markt und Andreas Gufler vorne weg, im finalen Sprint konnte sich Gufler durchsetzen. Rang 2 ging an Markt, Dritter wurde Steiner. Der Laaser sicherte sich damit auch den Sieg in der Master-Kategorie. Andreas Kristandl aus Lichtenberg (Prad) wurde Gesamtvierter und landete in der Kategorie der Herren auf Platz 3. Bei den Damen konnte Heidi Pfeifer die Favoritin Anna Pircher hinter sich lassen.
Nur einige Tage später fand die 2. Etappe hinauf auf den Watles statt. Dabei kam es zu einem hochkarätig besetzten Rennen. Neben zahlreichen Hobbyläufern war unter anderem auch der österreichische Nationalläufer Daniel Zugg aus Montafon (Vorarlberg) mit dabei. Dieser sicherte sich den Sieg vor dem Schweizer Nationalläufer Micha Steiner. Platz drei ging an einen weiteren Vorarlberger, und zwar Daniel Ganahal. Der Laaser Toni Steiner gewann die Masters-Wertung. Bei den Damen ging der Sieg an Arina Riatsch aus dem Engadin, Platz zwei holte Heidi Pfeifer (TT Vinschgau), Anna Pircher aus Morter wurde Dritte.

Michael Andres
Michael Andres
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.