Mit einer „rechten Geraden“ durch’s Loch rettete der Plauser Schlussmann Patrick Trogmann gegen Lukas Schuler (9).
Hannes Wellenzohn’s Wahnsinnstat gegen Fabian Nischler rettete Schlanders den einen Punkt.

Spannender geht’s nicht

Publiziert in 31-32 / 2021 - Erschienen am 29. September 2021

Schlanders - 1. Amateurliga, 6. Spieltag, Samstag, 25.09.21 - Ein Strafstoß, ein Abstauber und ein Elfer waren die drei Knaller, die Schlanders nach 33 Minuten 3:0 in Führung brachten. Auf der Plauser Bank blieb alles ruhig, auf der Schlanderser schien man ratlos, wie mit dieser unerwarteten Situation umzugehen sei. Die Helden in Blau waren Thomas Schuler nach 7 Minuten, Simon Tappeiner in der 27. und abermals Thomas Schuler vom Elfmeterpunkt in der 33. Minute. Die Plauser Reaktion kam in der 39. Der schnelle Fabian Nischler kontrollierte einen weiten Pass und fackelte nicht lange. 5 Minuten später flankte Tobias Gufler und wieder war Fabian Nischler zur Stelle. Mit einer 3:2 Führung ging Schlanders in die Kabine. Sie war nach weiteren 8 Minuten durch Gufler selbst dahin. Im wirren Durcheinander vor dem Schlanderser Tor schubste er den Ball ins Netz. Während die Heimmannschaft um den einen Punkt kämpfte, reagierte Plaus diesmal ratlos. Dabei musste Schlanders die letzten 18 Minuten (+ Nachspielzeit) auch noch in Unterzahl spielen. Trotzdem hatte es der eingewechselte Thomas Gambaro für Schlanders auf dem Fuß. Auf der Gegenseite rettete Torhüter Hannes Wellenzohn mit einer „Wahnsinnsparade“ wieder gegen Fabian Nischler.

Günther Schöpf
Günther Schöpf

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.