Im Bild (v.l.): Heini Schweitzer (Fahrrad-Team), BM Andreas Heidegger, Margit Kaserer und Andreas Compagnoni von der Pfarrcaritas, Gemeindereferentin Astrid Pichler und die Ortspolizisten Gerhard Müller und Günther Stricker.

Spende für bedürftige Familien

Publiziert in 23 / 2019 - Erschienen am 2. Juli 2019

Naturns - Die Förderung der Radmobilität steht im Mittelpunkt eines Maßnahmenkatalogs, den die Gemeinde Naturns im Rahmen des Interreg-Projekts PRO-BYKE in Zusammenarbeit mit der Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt und dem Ökoinstitut Südtirol erarbeitet hat. Zentrale Aktivitätsfelder sind Investitionen in fahrradfreundliche Infrastrukturen wie den Ausbau von Radwegen und Radabstellanlagen sowie die Durchführung von Aktionen zur Sensibilisierung der Bevölkerung zur vermehrten Nutzung des Fahrrads. Im Rahmen des Frühlingsfests wurde heuer erstmals eine Fahrradversteigerung organisiert. Die vom Naturnser Fahrrad-Team, der Ortspolizei und dem Tourismusverein organisierte Versteigerung fand großen Zuspruch. Unter den Hammer kamen Fahrräder verschiedenster Typen, die teils bereits seit längerer Zeit im Fundamt der Gemeinde lagerten. „Die Fahrradversteigerung wurde sicher auch so toll unterstützt, weil der gesamte Erlös an bedürftige Familien in unserer Gemeinde gespendet wird. Dieses Anliegen setzen wir nun um und überreichen der Pfarrcaritas von Naturns den Spendenscheck in Höhe von 1.475 Euro,“ freute sich kürzlich die für PRO-BYKE zuständige Gemeindereferentin Astrid Pichler. Die Pfarrcaritas wird die Spendensumme an verschiedene Familien weiterleiten. „Dabei möchten wir auch das Ziel der Fahrradmobilität beachten, indem z.B. Fahrräder für Familien angekauft oder repariert werden, die sie sich ohne diese Unterstützung nicht leisten könnten,“ so Pichler.

Redaktion

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.