Jan Kuppelwieser, ASV Martell Raiffeisen, siegte im Massenstart und im Sprint von Val di Zoldo
Bronze im Sprint für Felix Ratschiller
Jan Kuppelwieser als Sieger in Val di Zoldo

Überraschungen aus „Hochetsch“

Doppelschlag von Jan Kuppelwieser mit zwei Siegen im Biathlon-Zentrum Palafavéra, Val di Zoldo

Publiziert in 5-6 / 2021 - Erschienen am 18. Februar 2021

Martell/Latsch/Val di Zoldo (Belluno) - Massenstart mit „massivem“ Auftritt der Vinschger und einem Sieg für den Amateursportverein Martell Raiffeisen. Er ging auf das Konto von Jan Kuppelwieser, 23 Jahre, der beim Massenstart über 15 km nur im ersten Liegendschießen und im letzten Stehendschießen eine Strafrunde kassierte. Er hielt sich damit sämtliche Mitglieder der Militärsportgruppen, darunter den Führenden der Rennserie Coppa Italia Fiocchi, den „Alpino“ Nicola Romanin, vom Hals. Im Bericht des Verbandes liest man: „Parla altoatesino invece il vincitore della categoria Seniores: Jan Kuppelwieser“. Eine erste Folge des Doppelsieges ist die Einladung zum IBU-Cup in der Slowakei. Landsmann Peter Tumler kam mit insgesamt 6 Fehlschüssen nicht über einen 8. Rang hinaus. Seine gute Laufleistung nicht belohnen konnte Felix Ratschiller in der Kategorie Jugend (18-und 19-jährige). Trotz 6 Fehlschüssen erreichte er noch Rang 5. Philipp Tumler wurde 8. (4 Fehler). Lars Burger endete auf Rang 18 (7 Fehler). Bei schwierigen Bedingungen mit Regen und Schneefall siegte Kuppelwieser auch am Tag darauf auch im Sprint über 10 km. Ausschlaggebend war seine blütenweiße Weste am Schießstand. Den Marteller Erfolg vervollständigte Felix Ratschiller als 3. in der Jugend-Kategorie. Mit einem guten Ergebnis am 13. Februar in Tesero (TN) könnte er sich sogar für die Jugend-Weltmeisterschaften in Obertilliach Ende Februar qualifizieren.

Dominik Pazeller

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.