Die Mitglieder des Organisationskomitees Biathlon Martell tauschten sich bei einem gemeinsamen Treffen mit der italienischen Elite und den Biathlon-Herren des DSV aus.
Terèzia Poliakovà, eine Athletin aus der Slowakei, trainierte zwei Wochen lang in Martell
Drei Damen der norwegischen Nationalmannschaft waren mit Trainer Patrick Oberegger Ende Juni in Martell und nutzten diese Gelegenheit für ein Erinnerungsfoto mit der Riesenerdbeertorte beim Südtiroler Erdbeerfest.

Viel Betrieb auf der Biathlonanlage

Am 7. und 8. September steigt die Sommerbiathlon-Staatsmeisterschaft.

Publiziert in 29 / 2019 - Erschienen am 3. September 2019

Martell - Hochbetrieb herrschte und herrscht seit dem Frühjahr auf der Biathlonanlage „Grogg“ in Martell. Das Biathlonstadion ist zu einem beliebten Trainingsort für zahlreiche Sportlerinnen und Sportler geworden, die in Martell einen wesentlichen Teil der Aufbauarbeit für den nächsten Winter absolvieren. So waren bereits kurz nach der Schneeschmelze wieder die ersten Athleten zu sehen, die sich auf der Rollerstrecke und dem Schießstand tummelten. Es waren in erster Linie verschiedene Nationalteams aus Italien, von der Elitemannschaft bis zu etlichen Nachwuchs-Gruppen, aber auch die Männermannschaft aus Deutschland sowie die Damen aus Finnland und Norwegen zu Gast. Es wurde fleißig gerollert und geschossen, aber auch Bergtouren standen auf dem Programm. Für den August hatten sich das Biathlonteam aus Österreich und die Langläufer aus Russland angemeldet. Neben den Elitemannschaften nutzten auch einzelne Athleten die Anlage in Martell zum Training, so der Österreicher Julian Eberhard und der Weltmeister Dominik Windisch, der u.a. die talentierten Nachwuchs-Biathleten Jan Kuppelwieser und Peter Tumler unter seine „Fittiche“ nahm. Wie die zwei Marteller Zukunftshoffnungen trainierten weitere Nachwuchsteams aus Italien, Österreich und Deutschland auf Grogg. Alle lobten die optimalen Bedingungen, das Entgegenkommen der Betreiber der Anlage und dazu auch die idealen Unterkunftsmöglichkeiten im Tal. Zusätzlich zu den Sportlern konnte die Biathlonanlage den ganzen Sommer über jeweils am Montag auch von Gästen genutzt werden. Das Angebot des Gästebiathlons fang regen Zuspruch. Der nächste Höhepunkt ist die Sommerbiathlon-Staatsmeisterschaft, die am 7. und 8. September ausgetragen wird und an der alle Kategorien, die mit dem Kleinkalibergewehr schießen, teilnehmen werden. Für den Winter stehen Italienpokalwettbewerbe sowie der IBU-Cup sind schon fix im Rennprogramm (2019/20). Im Vorfeld der WM in Antholz werden viele Biathleten den letzten Schliff in Martell suchen. Finnland, Österreich und die USA haben sich bereits in Martell angemeldet.

Redaktion

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.