10 Jahre Ökologiepreis Vinschgau

Publiziert in 26 / 2013 - Erschienen am 17. Juli 2013
Vinschgau - Tätigkeiten oder Projekte hervorheben, die im ökologischen Sinne besonders nachahmenswert sind. Das ist der Zweck des Ökologiepreises Vinschgau. Der Preis 2013 ist mit 2.000 Euro dotiert. Es handelt sich um Beiträge der Trägervereine AVS, Bioland, Bio Vinschgau, Bund Alternativer Anbauer, Ethical Banking der Raika Prad-Taufers und der Umweltschutzgruppe Vinschgau. Der Preis kann an öffentliche Einrichtungen, Einzelpersonen oder Gruppen verliehen werden. Zentrales Kriterium für die Verleihung ist der Nachweis ökologischer Nachhaltigkeit in den Bereichen Energie, Rohstoffe, Luft-, Wasser- und Bodenschutz. Bewerbungen und Projektbeschreibungen können bis zum 30. September eingereicht werden: Umweltschutzgruppe Vinschgau (Eva Prantl, Staatsstraße 52, Kastelbell). Nähere Infos können unter umwelt.vinschgau@gmail.com oder Tel. 0473 849498 angefordert werden. Die Verleihung erfolgt im Herbst. Die bisherigen Preisträger sind: Bio-Hotel Panorama (2003); Lebenswerk von Karl Graiss (2005); Projekt „Prader Sand“ der Landesabteilung Wasserbauten (2007); „Reinverbund Soligno“ in Eyrs/Prad (2009); Familie Richard Fliri und Yvonne Aschoff in Langtaufers sowie Edith und Robert Bernhard in Burgeis (2011). sepp
Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.