Leserbriefe

Danke und Abschied

Ich möchte mich bei meiner Wählerschaft anlässlich der Wahlen am 20. und 21. September 2020 aufrichtig bedanken! Mit einem so tollen Ergebnis hatte ich niemals gerechnet. Ich sah Politik immer als echte Berufung und Dienst am Mitmenschen, den ich stets pflichtbewusst und gewissenhaft, verbunden mit Visionen und Weitblick, zum Wohle aller ausübte! Speziell in der letzten Zeit gab es aber auf unterschiedlichen Ebenen Reibungspunkte, die eine fruchtbringende Arbeit trotz guten Willens erschwert und für mich unmöglich machte. Daher legte ich schweren Herzens mein Mandat im Laaser Gemeinderat nieder und bitte innigst um Verständnis!

Raimund Niederfriniger,, Tanas, 14.10.2020

Geradezu grotesk

Wieviel kostet eine Werbung, um unser Land Südtirol zu promoten? Sieben Millionen Euro - nicht etwa Lire! Und wie wird um die Gunst von Ausländern geworben? Denn auch Touristen sind Ausländer. Mit einer Bildästhetik, für die jeder Kommunikationsseminarist und jede Studienanfängerin der Angewandten Kunst ein fettes Ungenügend mit nach Hause nehmen müsste. Wenn die Hauptbotschaft darin besteht, Südtirol als das Land der Begegnungsmomente zu stilisieren, dann driftet das unwillkürlich ins Lächerliche ab: Jetzt, wo Abstandhalten, Maske tragen und Hände waschen uns vor grassierender Ansteckung bewahren sollte, ist es den Werbemachern nicht mal peinlich, ihre Werbestrategie auch noch gut zu finden. Ohne jetzt die Ethikkeule zu schwingen, mit der Frage, was man alles mit den 7 Millionen Euro noch hätte tun können, ist es doch geradezu grotesk, dass in diesen schwierigen Zeiten „unser aller Geld“ so verschleudert wird.

Doris Oberperfler, Lichtenberg/Meran, 19.10.2020

Keine Leserbriefe gefunden

Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.