Der Giro d’Italia naht

Publiziert in 15 / 2013 - Erschienen am 24. April 2013
Schlanders/Martell - Die Vorbereitungen für die Ankunft des Giro d’Italia im Vinschgau laufen auf Hochtouren. Die 19. Etappe führt am 24. Mai von Ponte di Legno über das Stilfserjoch ins hintere Martelltal. Die 20. Etappe wird am 25. Mai in Schlanders gestartet. Sie führt über verschiedene ­Dolomitenpässe bis zu den Drei Zinnen. Der Giro endet am 26. Mai in Brescia. Die Gemeinden Martell und Schlanders sowie der gesamte Vinschgau erwarten sich vom Giro sowohl eine direkte als auch indirekte Wertschöpfung. „Es werden über 1.000 Journalisten aus aller Welt erwartet,“ sagte BM Dieter Pinggera bei der jüngsten Sitzung des Gemeinderates, zu der auch Landesrat Thomas Widmann gekommen war. Weil es sich um zwei schwierige Bergetappen handelt, dürfte die Zahl der Fernsehzuschauer besonders groß sein. Etliche Millionen Zuseher werden in mehrstündigen Life-Übertragungen nicht nur den Wettstreit der besten Rennradfahrer der Welt mitverfolgen, sondern auch schöne Bilder des Vinschgaus ins Haus geliefert bekommen. Für den Giro im Vinschgau werden 280.000 Euro ausgegeben. 100.000 Euro zahlt das Land, je 50.000 die Vinschger Gemeinden und die Tourismusorganisationen und 80.000 private Sponsoren. Kurzfristig generiert der Giro im Vinschgau laut Pinggera über 1 Mio. Euro an Wertschöpfung - der Bettenbedarf liegt bei 6.500 -, mittelfristig mehr als 4 und langfristig über 6 Mio. Euro. Sepp
Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.