Foto: archeoParc Schnalstal

Die Flöte

Publiziert in 27 / 2014 - Erschienen am 23. Juli 2014
Unser Frau - Noch bis zum 2. ­November ist im archeoParc Schnalstal die Sonderausstellung „Die Flöte. Vom Knochen zum Blech“ zu sehen. Bei der unlängst erfolgten Eröffnung der Ausstellung konnte das Publikum auf Knochenflöten spielen, die Edith Exo, Musikerin und Flötenbauerin aus Niedersachsen, mitgebracht hatte. Die archeoParc-Leiterin Johanna Niederkofler freute sich, mit Edith Exo eine ideale Partnerin für die Gestaltung der Ausstellung gewonnen zu haben. Die ausgebildete Schreinerin hat sich auf den Bau von Flöten aus Knochen und die Anfertigung von Repliken urgeschichtlicher und historischer Knochenflöten spezialisiert. Die Ausstellung beginnt mit Gedanken rund um die Fragen, seit wann und warum wir Menschen Töne erzeugen, ab wann eine Reihenfolge von Tönen als Musik wahrgenommen wird und was Musik „mit uns macht“. Der Besucher gewinnt zudem einen Einblick in die Geschichte des Instrumentenbaus, speziell in jene der Flöte. Gezeigt werden Flöten aus verschiedenen Kulturkreisen. Abgeschlossen wird die Ausstellung mit einem kleinen Exkurs zu den Themen „Flöte im Märchen, Mythos und den Religionen“ und „Wer spielt Flöte“. Gruß- und Dankesworte zur Eröffnung überbrachten BM Karl Josef Rainer und Alexander Rainer, der Präsident des Museumsvereins. Rainer dankte der Gemeinde, dem Land, dem Hauptsponsor (Etschwerke), der Firma Musik Plaschke aus Algund und allen weiteren Leihgebern sowie dem archeoParc-Team. Red 
Redaktion

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.