Autorin Simone Dark (links) und Brigitte Kuenz vom Bildungsausschuss Martell.
Auch der Marteller Bürgermeister Georg Altstätter ließ sich ein Buch signieren.

Ein Thriller in der Kulisse Martells 

Publiziert in 41 / 2019 - Erschienen am 26. November 2019

MARTELL - Beim Schreiben wird sie zu Simone Dark. „Passend zu den Thriller-Geschichten. Und, weil ich gerne bei Dunkelheit schreibe“, verrät die Autorin ihr Geheimnis. Dark heißt eigentlich Susanne Wiebel, stammt aus Freiburg (Deutschland) und lebt seit zehn Jahren in Bozen. Nach Südtirol kam sie durch ihre Arbeit als Dolmetscherin. „Eigentlich wollte ich nur für ein mehrmonatiges Praktikum hier her, daraus wurden zehn Jahre“, erzählte sie den Zuhörern im Martelltal. In der dortigen Bibliothek stellte sie ihr neues Buch mit dem Titel „Kaltes Weiss“ vor. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Bildungsausschuss Martell in Zusammenarbeit mit der Bibliothek Martell. Athesia-Naturns war mit einem Büchertisch vor Ort. „Lesungen sind ohnehin aufregend. Aber wenn man diese mittendrin von Leuten macht, welche die Umgebung in der das Buch spielt bestens kennen, ist es umso aufregender“, gestand Simone Dark. Der im Athesia-Tappeiner-Verlag erschienene Südtirol-Krimi spielt nämlich in erster Linie in Martell – im hinteren Martelltal genauer gesagt. Der Thriller ist eine reine Fantasiegeschichte. „Aber die Umgebung ist real“, betonte die Autorin. Protagonist des Buches ist der Marteller Ferdinand Gufler, der teils im Dorf und teils in Hintermartell im Pedertal bei seinen Großeltern aufwächst. Seine Mutter Marie stammt aus Katharinaberg. Auch deshalb ist neben dem Martelltal das Schnalstal ein weiterer Schauplatz der Geschichte. Eine Lawine habe dem Ferdinand viel zu früh die Mutter genommen – und auch seinen Vater ins Krankenhaus befördert. „Ferdinand ist ein besonderer Junge, wie man so schön sagt, der es nicht schafft, zwischen Gut und Böse und Recht und Unrecht zu unterscheiden“, so die Autorin. Zur eigentlichen Katastrophe führe der Plan eines Schweizer Bauherren, eine Ganzjahres-Rodelbahn im Naturschutzgebiet im hinteren Tal aufzustellen. Allzu viel wollte die Autorin bei der Lesung jedoch nicht über den Inhalt verraten, der Mord – oder die Morde – blieben den Zuhörern vorerst verwehrt. Die 1982 geborene Simone Dark entdeckte ihre Leidenschaft fürs Schreiben vor rund sechs Jahren. Nach sechs Romanen, die sie im Selbstverlag herausgab, stellt das „Kaltes Weiss“ nun ihr erstes
größeres Projekt dar. Warum gerade das Martelltal? „Eine gute Freundin, die aus dem Tal stammt, hat mich dazu inspiriert“, erklärte sie. Die „Wildromantik“ fasziniere sie an Martell und biete den idealen Schauplatz für einen Thriller. Zwei Jahre schrieb sie am Buch. Mehrere Ausflüge ins Martelltal blieben dabei nicht aus. „Die Recherchen waren nicht immer einfach, aber einige Marteller haben mir geholfen und wertvolle Tipps gegeben“, sagte Simone Dark. 

Michael Andres
Michael Andres
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.