Im Bild (v.l.): Armin Angerer (Stilfs), Roselinde Gunsch Koch (Taufers i.M.), Rosa Prieth (Glurns) und Josef Gritsch (Prad).

Gemeindeübergreifend

Publiziert in 37 / 2014 - Erschienen am 22. Oktober 2014
Prad - Das Zusammentreffen aller Gemeindereferenten für Jugend des Bezirks Obervinschgau ist mittlerweile eine Tradition. Die Sommermonate werden von den politischen Vertretern nun schon seit Jahren genutzt, um sich mit anderen Gemeinden rund um das Thema Jugend(arbeit) auszutauschen. Diese Netzwerktreffen dienen den Gemeindereferenten zum einen dazu, um nützliche Hinweise für ihre Arbeit mit Gleichgesinnten zu erhalten und zum anderen um übergemeindliche Anliegen gemeinsam voranzutreiben. Heuer gingen die Gemeindereferenten für Jugend des Bezirks Obervinschgau u.a. der Frage nach, welche Dienste, Investitionen bzw. Maßnahmen in Zukunft gemeindeübergreifend durchgeführt werden müssen. Dabei wurden Themen wie Abänderung des Jugendarbeitsschutzes, einheitliche Gemeindesatzungen bezüglich Jugendbeteiligungsformen oder Gewährleistung eines flächendeckenden „Nightliner“-Dienst diskutiert. Die politischen Vertreter waren sich einig, dass zur Bearbeitung der genannten Themen eine noch stärkere Zusammenarbeit angestrebt werden soll. Der Jugenddienst Obervinschgau unterstützt die Jugend-Referenten bei der gemeindeübergreifenden Zusammenarbeit. - Stefan Hellweger ist übrigens nach 8-jähriger Tätigkeit als Leiter des Jugenddienstes Obervinschgau ausgeschieden. Sein Einsatz und seine Bemühungen als Jugendreferent waren sehr geschätzt, bei den Gemeindereferenten ebenso wie bei alle jenen, die in der Jugendarbeit tätig sind. Seit Anfang Oktober ist Tobias Stecher Geschäftsführer des Jugenddienstes Obervinschgau. Red
Redaktion
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.