Let‘s get wild: Simon Gietl in Mals

Publiziert in 44 / 2013 - Erschienen am 11. Dezember 2013
Mals - Derzeit lacht ein jugendliches, ja spitzbübisches Gesicht von der Plakatwand. Simon Gietl, der Extrembergsteiger aus Luttach, ist zu Gast beim Vortragsabend des BRD Mals Mitte Dezember. Der 29-Jährige aus Luttach gilt als Späteinsteiger in die Bergsteigerszene, dafür ist er jetzt umso unermüdlicher in den Bergen der Welt unterwegs. Gietl liebt extreme Fels- und Eisrouten, die hohe Ansprüche an Kopf und Körper stellen, wobei auch der Spaßfaktor nicht zu kurz kommen darf. Gemeinsam mit dem Schweizer Roger Schaeli, einem Bergsteigerpuristen, hat er zahlreiche Projekte gemeistert, u. a. den Gipfel Cerro Fitz Roy in Patagonien 2009, die Nordwand am Aguia Poincenot, einem Nachbarn des Cerro Fitz Roy. Auch die erste Winterüberschreitung der Drei Zinnen in den Dolomiten scheint in ihrem Tourenbuch auf. Drei Jahre lang trug Simon Gietl dieses Projekt im Kopf. Gietl reizt es auch, auf bereits begangenen Wegen neue Akzente zu setzen. So hält er gemeinsam mit Roger Schäli den Geschwindigkeitsrekord für die Winterbegehung der Eiger-Nordwand. Oder er „rast“ in 17 Stunden durch alle Nordwandrouten der drei Zinnen und erklimmt zudem Matterhorn, Piz Badile und die Eiger-Nordwand innerhalb von sechs Tagen. Man darf also gespannt sein, welches neue Projekt Simon Gietl im Kopf hat. an Termin: Simon Gietl am 14. Dezember 2014, um 20 Uhr, in der Aula Magna, Oberschulzentrum Mals
Andrea Kuntner
Andrea Kuntner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.