Die Verleihung des Ökologiepreises Vinschgau 2019 findet vor dem Hintergrund vieler Schülerkundgebungen für das Weltklima statt. Ein starkes Zeichen für den Klimaschutz hat im April die Mittelschule Prad gesetzt (siehe Bilder).
Die Verleihung des Ökologiepreises Vinschgau 2019 findet vor dem Hintergrund vieler Schülerkundgebungen für das Weltklima statt. Ein starkes Zeichen für den Klimaschutz hat im April die Mittelschule Prad gesetzt (siehe Bilder).

Ökologiepreis Vinschgau 2019

Publiziert in 19 / 2019 - Erschienen am 21. Mai 2019

Vinschgau - Vor dem Hintergrund vieler Schülerkundgebungen für das Weltklima findet im Herbst dieses Jahres zum 9. Mal die Verleihung des Ökologiepreises Vinschgau statt. Angesichts der zunehmenden Sorge um die Erhaltung unseres Planeten und einer lebenswerten, gesunden Umwelt für zukünftige Generationen sind konkrete Lösungsvorschläge dringender denn je. „Bewegt euch endlich, tut etwas“: Wenn das Kinder und Jugendliche der Erwachsenenwelt zurufen, dann sehen sich die Stifter des Ökologiepreises umso mehr dazu aufgerufen, die berechtigten Sorgen der Jugend ernst zu nehmen. Der Ökologiepreis Vinschgau verfolgt seit seiner Gründung einen Zweck: Sichtbar machen, was in unserer näheren Umgebung ökologisch vernünftig gemacht wird, öffentlich bekannt machen, was an positiven Beispielen bereits vorhanden ist und als Wegweiser dienen kann. Gesucht werden gute Praxisbeispiele im Vinschgau. Alle sind aufgerufen zu überlegen, welche Initiative, berufliche oder ehrenamtliche Tätigkeit für den Ökologiepreis vorgeschlagen werden könnte. Die Jury, bestehend aus je einem Mitglied der 7 Trägervereine, wählt dann im Oktober jene Tätigkeit bzw. Initiative aus, die den mit 2.000 Euro dotierten Preis erhalten soll. Zur Preisverleihung werden zudem alle Nominierten eingeladen und deren Tätigkeit der Öffentlichkeit vorgestellt. Neben dem Aufzeigen der Vielfalt der Möglichkeiten soll damit allen die verdiente Wertschätzung erwiesen werden. Bisherige Nominierungen kamen zum Beispiel aus den Bereichen Schule, Gastronomie, Landwirtschaft, Handwerk, Bauwesen, Landschaftspflege, Energietechnik, Ehrenamt und Bildung. Einzelpersonen, Gruppen, Betriebe oder Institutionen, die im Vinschgau eine umweltschonende Tätigkeit ausüben oder ein ökologisch positives Projekt betreiben, können sich selbst vorschlagen oder von anderen für den Ökologiepreis nominiert werden, entweder per E-Mail (umwelt.vinschgau@gmail.com) oder an die Postadresse der Umweltschutzgruppe Vinschgau (Staatsstraße 52, 39020 Kastelbell). Einsendeschluss ist der 15. Oktober 2019. Weitere Auskünfte erteilt Josef Gruber (Tel. 340 1125135). Das Preisgeld von wird von folgenden Promotoren gestiftet: Alpenverein Südtirol, Arbeitsgemeinschaft für die Biologisch-Dynamische Wirtschaftsweise, Bio Vinschgau, Bioland, Bund Alternativer Anbauer, Ethical Banking der Raiffeisenkasse Prad-Taufers und Umweltschutzgruppe Vinschgau.

Redaktion
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.