Rodeneck gewinnt

Publiziert in 18 / 2013 - Erschienen am 15. Mai 2013
Kastelbell - Spannende Wettkämpfe lieferten sich die 55 Wettbewerbsgruppen beim ­Championscup 2013 der FF Kastelbell im Mehrzweckgebäude Schlums. Auf vier parallel verlaufenden Bahnen ging es um Hundertstelsekunden. Äußerste Konzentration war gefragt. Der Bewerbsleiter Walter Moschen und die Bewerter sorgten für einen fairen und reibungslosen Ablauf. Im Vorbewerb zur Ermittlung der 16 besten ­Gruppen für die Finalrunden erzielte Rodeneck mit 15,97 Sekunden Tagesbestzeit. Die Zeit war für alle Zusehe digital sichtbar. Von den 18 angetretenen Vinschger ­Gruppen qualifizierten sich nur vier für die KO-Runden. Die Spannung und Dramatik nahmen ab dem Achtelfinale merklich zu, wer patzte, war draußen. Im Finale zwischen den Gruppen Sillian und Rodeneck waren zwei Durchgänge auf wechselnden Bahnen zu absolvieren. In der ersten Runde zeigten beide Teams Nerven, Sillian kassierte 20 Strafpunkte. Die beiden Zeiten wurden addiert und die Gruppe mit der besseren Zeiten-Summe zum Sieger gekürt. Bei der Siegerehrung bescheinigte Bezirksfeuerwehrpräsident Franz Tappeiner der FF Kastelbell eine gute Organisation, es sei ein Bewerb auf hohem Niveau gewesen. Erfreut zeigte er sich über das Mitwirken mehrerer ­Gruppen aus Nord- und Ost­tirol. Den weitesten Anfahrtsweg hatte eine Gruppe aus der Steiermark auf sich genommen. Beim „Turbo­leinenanlegen 2013“ siegte erneut Hannes Lanz. Ossi
Oskar Telfser
Oskar Telfser
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.