Die neuen Sozialbetreuer/innen mit einem Teil der Ehrengäste bei der Diplomverleihung.

Sozialberufe haben Zukunft

Publiziert in 34 / 2013 - Erschienen am 2. Oktober 2013
Schlanders - 14 Frauen und 1 Mann konnten am Freitag im Rahmen einer schlichten Feier im Hotel-Restaurant „Maria Theresia“ in Schlanders die Diplome als Sozialbetreuer/in sowie als Pflegehelfer/in entgegennehmen. 4 Jahre hatten sie sich in 1.700 theoretischen und 1.300 praktischen Ausbildungsstunden Fachkompetenzen in den Bereichen Sozialarbeit und Pflege angeeignet. Organisiert hatte diesen Lehrgang der KVW-Bezirk Vinschgau in Zusammenarbeit mit der Landesfachschule für Sozialberufe „Hannah Arendt“. Josef Bernhart, der stellvertretende Obmann des KVW-Bezirks Vinschgau, freute sich, dass es erneut gelungen ist, einen derartigen Fachlehrgang in der Peripherie zu organisieren: „Das ist gelebte Arbeitsplatzerhaltung.“ Wie Bernhart lobten auch Landesrat Richard Theiner, der KVW-Landesobmann Werner Steiner, die stellvertretende KVW-Vorsitzende Rosa Weissenegger, der Direktor der Landesfachschule für Sozialberufe, Luigi Mario Loddi, sowie Astrid Müller vom KVW-Bildungsreferat das Engagement und Durchhaltevermögen der Absolventen/innen. Es handelte sich um eine berufsbegleitende Ausbildung. In den meisten Fällen waren Arbeit und Familie unter einen Hut zu bringen. „Sozialberufe sind Berufe mit Zukunft“, sagte Richard Theiner. Gedankt wurde auch den Fachreferenten, der Tutorin Erika Rinner sowie den sozialen Einrichtungen bzw. Strukturen, die Praktikumsplätze angeboten hatten. sepp
Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.