Es ist soweit: die neue Umfahrungsstraße wird für den Verkehr geöffnet.

Straße wieder offen

Publiziert in 3 / 2014 - Erschienen am 29. Januar 2014
Taufers/Laatsch - Die in nur 10 Tagen unter der Regie des Landesstraßendienstes gebaute Umfahrungsstraße nach Taufers bzw. in die Schweiz konnte am Samstag um 8 Uhr für den Verkehr frei gegeben werden. Die 1,1 km lange Umfahrung soll künftig auch die definitive Trasse der Staatsstraße nach Taufers sein, sagt Landesrat Florian Mussner. Für die Umfahrung wurden unter anderem 16.000 m3 Material aus den Gruben für die Dammschüttung und 800 m3 Zyklopensteine verbaut. Die Umfahrung ist eine provisorische Straße, die im Bereich des Rambaches durch eine definitive Trasse ausgebaut wird (siehe Lageplan). Die Zivilschutzmaßnahmen während der Zeit der Straßensperre wurden unter der Leitung des Malser Bürgermeisters Ulrich Veith in Abstimmung mit den zuständigen Landesämtern und freiwilligen Vereinen umgesetzt. Der Straßenbau wurde vom Straßendienst Vinschgau unter der Leitung von Geom. Werner Stecher koordiniert. Für die Planung und Bauleitung war Siegfried Pohl zuständig. „Nur Dank der vorbildlichen Zusammenarbeit zwischen und mit den zuständigen Landesämtern sowie mit den betroffenen Gemeinden und der Fraktion konnte es gelingen, diese Umfahrung in einer Rekordzeit von 10 Tagen zu bauen“, sagte Zivilschutz-Landesrat Arnold Schuler. Wie Ulrich Veith dankte auch er allen Beteiligten, ganz besonders auch den Arbeitern, die Tag und Nacht im Einsatz standen, sowie den vielen freiwilligen Helfern. Laut dem Landesgeologen Volkmar Mair sind nach der Straßensperre wiederholt Felsen und Material zu Tal gestürzt. sepp
Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.