Günther Schönthaler (links im Bild mit Obmann Leo Forcher) wurde für den Bau und die gelungene Gestaltung eines Kellers in seinem Weinberg in Vetzan geehrt.

Wetterkapriolen machen den Weinbauern zu schaffen

Publiziert in 9 / 2014 - Erschienen am 12. März 2014
Tschars - Das Wetter im Jahr 2013 hat es den Vinschger Weinbauern nicht leicht gemacht „Wir hatten einen sehr kalten Frühling mit einem späten Austrieb, aber einer guten Befruchtung. Die Monate Juni, Juli und August waren von der Witterung und Temperatur her sehr gut. Probleme bereitete der nasse und kalte Herbst“, berichtete Obmann Leo Forcher anlässlich der 35. Weinbautagung. Vor allem in den höheren Lagen weist der Jahrgang 2013 von der Charakteristik her eine sehr knackige Säure auf, ansonsten seien die Weine fruchtig, auch der Zuckergehalt passt. Erfreulich sei, dass die örtliche Gastronomie zunehmend mehr Vinschger Weine anbiete. Dass sich die Vinschgauer Weine gut verkaufen lassen, bestätigte auch Kellermeister Stefan Kapfinger von der Kellerei Meran Burggräfler. Insgesamt 22 Mitglieder des Weinbauvereins mit einer Anbaufläche von ca. 9 ha liefern ihre Trauben dorthin. Hinter dieser erfolgreichen Entwicklung stecken viel Freude, Fleiß und Leidenschaft der Weinbauern. Im letzten Jahr wurden rund 20.000 Raseln verteilt und gepflanzt, davon jeweils 50% Weiß- und Rotweinsorten. Die vielen Angebote wie Flurbegehungen, Beratungsnachmittage, Dorfverkostungen und Einkellerungsseminare sind schon lange Fixpunkte im Jahresprogramm und stießen auch 2013 auf großes Interesse. Aber auch die Lehrfahrt in das Weinanbaugebiet „Franciacorta“ oder der Törggeleausflug gehörten zum Vereinsleben. Die Herbstbegehung fand erstmals im Obervinschgau statt. Die jährliche Gebietsweinkost entwickelte sich letzthin immer mehr zum Sorgenkind, in den vergangenen Jahren nahm das Interesse trotz diverser Initiativen ständig ab. „Aufgrund der enttäuschenden Besucherzahlen 2013 wird die Gebietsweinkost heuer fallengelassen“, so Forcher. Stattdessen sei ein Törggeleball vorgesehen. Die für 2014 geplante dreitägige Lehrfahrt führt nach Apulien. Obmann Forcher bedankte sich insbesonders beim Versuchszentrum Laimburg und beim Beratungsring für die gute Zusammenarbeit. Die nunmehr 8. Ausgabe des „Vinschger Weinblattls“ ist dem „Fraueler“ gewidmet, erwähnte Martin Pohl bei dessen Vorstellung. „Das Ziel des Weinbauvereines war von jeher die Sensibilisierung zur Qualitätssteigerung der Vinschgauer Weine, das ist ihm sehr gut gelungen“, lobte Bürgermeister Gustav Tappeiner. Grußworte sprachen auch der Bezirks-Obmannstellvertreter des Bauerbundes, Simon Mair, sowie Helmut Tangl von den Tiroler Weinbauern. Bei den Fachvorträgen von Barbara Raifer vom Versuchszentrum Laimburg und Thomas Weitgruber vom Beratungsring standen die Wetter­extreme und deren Auswirkungen auf den Weinbau im Mittelpunkt. Der Weinbauchor sorgte für musikalische Auflockerung. Ossi
Oskar Telfser
Oskar Telfser

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.