Mitglieder des OK-Komitees sowie Gemeinde- und Tourismus-Vertreter bei der Vorstellung des ersten „Ortler Bike Marathons“ auf der Churburg.

„Ortler Bike Marathon“

Publiziert in 35 / 2014 - Erschienen am 8. Oktober 2014
Obervinschger Gemeinschaftsinitiative Feuertaufe am 6. Juni 2015. Schluderns – Der Obervinschgau verfügt über beste Voraussetzungen für die regelmäßige Austragung eines großen Mountainbike-Rennens. Die Idee, ab 2015 jährlich zum „Ortler Bike Marathon“ einzuladen, ist von einigen begeisterten Vinschger Mountainbikern ausgegangen. Nach dem Testen der Strecken­abschnitte und viel Vorarbeit wurde die erste Auflage des „Ortler Bike Marathons“, die am 6. Juni 2015 ausgetragen wird, am 1. Oktober auf der Churburg vorgestellt. Auf der Churburg auch deshalb, weil die Strecke direkt durch die Burg führt. Ebenso führt sie durch das Kloster Marienberg. Die Einbindung dieser und weiterer Wahrzeichen des Vinschgaus ist nur ein Aspekt, der den „Ortler Bike Marathons“ auszeichnet. Zwei attraktive Strecken Auf die Teilnehmer warten zwei attraktive Strecken, die fast durch den gesamten Obervinschgau ­führen. Start und Ziel sind in Glurns (Lauben). Es gibt eine „kurze“ Strecke (50 km mit 1.600 Höhenmetern) und eine lange (90 km mit 3.000 Höhenmetern). Die kurze Strecke führt von Glurns, Mals, Burgeis und St. Valentin zum Dörfl und über Alsack, Planeil, Malettes, Mösl, Matsch, Schlosshof, Lochhof, der Churburg und Schluderns zurück nach Glurns. Die Marathon-Strecke führt hingegen hinauf nach Marienberg, weiter nach ­Schlinig, Prämajur und zum Pfaffensee, zur Platzeralm, Bruggeralm und zum Greinhof, zum Reschensee, nach St. Valentin und dort über die bereits genannte Route zurück nach Glurns. Die Teilnehmer fahren durch 12 Bergdörfer, entdecken unberührte Bergseen und stoßen auf bekannte Kulturstätten im Obervinschgau. Gefahren wird zum Großteil auf Forststraßen. Wettkampf für Jedermann „Unser Ziel ist es, dass dieses neue Mountainbike-Rennen neben dem bereits etablierten ­Reschenseelauf zu einem weiteren Großevent im Vinschgau wird“, sagte OK-Chef Gerald Burger. Das Rennen sei als Wettkampf für Jedermann konzipiert: „Der klassische Hobbybiker kann ebenso mitmachen wie der Profi“. Von einem Preisgeld wird zunächst abgesehen. Alle Teilnehmer erhalten einen schönen Rucksack und „werden vor, während und nach dem Rennen verwöhnt.“ Das OK-Team hofft, in wenigen Jahren auf ca. 3.000 Teilnehmer zu kommen. Gerald Burger verwies auch auf die wirtschaftliche Bedeutung des Rennens. Außerdem wird der Bekanntheitsgrad des Vinschgaus als Bike-Region weiter gesteigert. Das Rennen soll vor allem auch einheimische Biker anziehen. Kirchturmpolitik überwunden Dass es überhaupt möglich war, den „Ortler Bike Marathon“ aus der Taufe zu heben, ist der Zusammenarbeit und Unterstützung vieler zu verdanken. Als offizieller Träger konnte die Ferien­region Obervinschgau gewonnen werden. Weitere Partner sind die Ferienregion Reschenpass, die Stadt Glurns sowie die Gemeinden Mals, Graun und Schluderns. Thomas Theiner, Präsident der Ferienregion Obervinschgau, die Bürgermeister Erwin Wegmann und Heinrich Noggler, der ­Malser Gemeindereferent Joachim ­Theiner sowie Kurt Sagmeister, Direktor von Vinschgau Marketing, und andere Redner lobten die Initiative. Es sei gelungen, Kirchtürme zu überwinden und ein Event anzustoßen, von dem der gesamte Obervinschgau profitieren könne. Dass Gerald Burger, der sich bereits als OK-Chef des Reschenseelaufs bewährt hat, diese Aufgabe auch beim „Ortler Bike Marathon“ übernommen hat, sei eine Garantie für eine professionelle Abwicklung der Großveranstaltung. Das OK-Team setzt sich neben Gerald Burger aus seinem Stellvertreter Franz Gruber sowie aus Martin Thöni, Thomas Prieth, Markus Prieth, Elisabeth Weissenhorn, Andi ­Theiner, Helmut Gunsch und Andreas Tappeiner zusammen. Großen Wert legen die Veranstalter auf eine möglichst umweltschonende Abwicklung des Events. Für die erste Ausgabe wird von einem Gesamtbudget in Höhe zwischen 180.000 und 190.000 Euro ausgegangen. Zusätzlich zur Mithilfe der Gemeinden und der Tourismusvereine hoffen die Veranstalter auch auf die Unterstützung der Wirtschaft. Ab sofort Online-Anmeldungen Wer sich bis zum 31. Dezember zum Rennen anmeldet (www.ortler-bikemarathon.it; info@ortler-bikemarathon.it), zahlt 45 Euro Startgeld. Bis Ende Mai 2015 sind es 55 Euro, ab 1. Juni 75 Euro. In den Genuss eines Vorzugspreises von 40 Euro kommen jene, die am Freitag, 24. Oktober um 20 Uhr zur großen Präsentation des „Ortler Bike Marathons“ in das Glurnser Rathaus kommen. Als Ehrengäste werden an diesem Abend Eva Lechner, das erfolgreiche Aushängeschild der Südtiroler Mountainbike-Szene, Edmund Telser (MTB Nationaltrainer Schweiz) sowie Kurt Ploner (OK-Chef Dolomiti Superbike) erwartet. Sepp
Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.