BM Dieter Pinggera

Staatsanwaltschaft ermittelt

Publiziert in 43 / 2013 - Erschienen am 4. Dezember 2013
Schlanders/Laas - In der „Causa Marmorabtransport“ laufen nun Ermittlungen der Staatsanwaltschaft. Wie der Schlanderser BM Dieter Pinggera am Freitag dem der Vinschger bestätigte, hat die Staatsanwaltschaft Akten und Unterlagen angefordert, die von der Gemeinde ausgehändigt wurden. „Wir haben nichts zu verbergen oder zu befürchten“, so Pinggera. Ob überhaupt und gegen wen Anklage erhoben werden könnte, sei nicht bekannt. Fakt ist, dass die Gemeinde im Sommer einen beim Staatsrat angestrengten Prozess verloren hat. Sie hatte gegen ein Urteil des Verwaltungsgerichtes rekurriert. Dieses hatte den Rekurs des Landes gegen die Umklassifizierung der Forst­straße in Göflan in Gemeindestraße zum Teil angenommen. Mit dieser Umklassifizierung sollte der Abtransport über die Straße rechtlich gesichert werden. Aus den nun angeforderten Akten dürfte auch ersichtlich sein, welche Entscheidungen in Laas und Bozen in dieser Causa getroffen wurden. Für LH Durnwalder war immer klar, dass die Forststraße nicht für den Marmortransport genutzt werden kann. Nur bei besonders großen Blöcken dürfe dies der Fall sein. Im Rathaus in Laas haben Carabinieri kürzlich im Auftrag der Staatsanwaltschaft nachgefragt, wem die Schrägbahn gehört und ob sie öffentlich genutzt wird. BM Andreas ­Tappeiner. „Die Schrägbahn gehört der Fraktion. Wir haben den Beamten mitgeteilt, sich an die Fraktion zu wenden.“ sepp
Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.