Jasmin und Edwin Coratti.
Hannes und Jan Kuppelwieser.
Im Bild (v.l.): Tim Perathoner, der Laaser Christian Thoma (Ski-Trainer des schwedischen Damen-Nationalteams), Elmar Messner (Kronplatz) und der Olympia-Teilnehmer von 1988, der Ex-Super-G-Spezialist Heinz Holzer (Kronplatz).
Im Bild (v.l.): Tim Perathoner, der Laaser Christian Thoma (Ski-Trainer des schwedischen Damen-Nationalteams), Elmar Messner (Kronplatz) und der Olympia-Teilnehmer von 1988, der Ex-Super-G-Spezialist Heinz Holzer (Kronplatz).
Jimmy Hammingsson alias Grill-Champion Jimmy Jazz (links) und Andreas Mattiasson.
Ein Schwede im Vinschgau: Bliz-Gründer Jan Jonsson.

Von „Bliz“ getroffen 

Was Vinschger Sportler, schwedische Grill-Könige und ein Sportbrillen-Hersteller gemeinsam haben. 

Publiziert in 27 / 2019 - Erschienen am 1. August 2019

Rabland - Nein, der Blitz hat nicht eingeschlagen, kürzlich in Rabland. Die Bliz-Sportbrillen aber sehr wohl. Und so mancher Vinschger Sportler wurde von Bliz getroffen. Bei der „Bliz Summer Party“ im Hotel Rössl tummelten sich nämlich Sportler aus ganz Südtirol. Markus Auer und Tim Perathoner vom Sportausrüster MT Sport haben zu diesem Event geladen. Das Unternehmen mit Sitz in Staben fungiert in Italien als Vertreiber der Bliz Brillen, mehrere „Bliz-Athleten“ tragen die Produkte bei Wettkämpfen auf der ganzen Welt. Neben Sportbrillen gibt es von Bliz auch Rad-Helme und weitere Sportartikel.

Edwin und Jasmin sind „Bliz-Athleten“
2 „Bliz-Athleten“ sind etwa die Snowboarder Edwin Coratti und Jasmin Coratti. Das Geschwisterpaar aus Langtaufers wird bereits seit einigen Jahren vom Sportartikel-Hersteller unterstützt. Edwin Coratti, der heuer seinen zweiten Weltcupsieg gefeiert hat, blickt auf eine tolle Saison zurück. Im Jänner hat er im slowenischen Rogla den Parallelriesentorlauf gewonnen und auch sonst sei es gut gelaufen. Schon jetzt richte das Geschwisterpaar den Blick auf Olympia 2022 in Peking. „Es wäre ein Traum, wenn wir beide zusammen dort hinfahren können. Und vielleicht sogar gemeinsam den Teambewerb bestreiten dürften, der bis dahin olympisch sein könnte“, sagten die Corattis unisono im Gespräch mit dem der Vinschger. Ohnehin ist der 28-jährige Edwin auch ein Vorbild für seine um rund 10 Jahre jüngere Schwester Jasmin. „Im Alter von 5 Jahren habe ich mich auf Skiern versucht, das taugte mir nicht. Schnell kam ich dann auf den Snowboard-Geschmack“, erklärte die heute 17-Jährige, die in dieser Saison unter anderem mit Bronze bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Rogla aufhorchen ließ. 

Der Latscher Biathlon-Bliz 
Ein weiteres Geschwisterpaar bei der Bliz-Party waren die Kuppelwiesers aus Latsch. Der 21-jährige Jan Kuppelwieser ist ambitionierter Biathlet, holte im Jänner unter anderem Gold bei den Junioren-Italienmeisterschaften im Aostatal im Einzelstart über 15 Kilometer. Im vergangenen Jahr hat er seinen Platz in der Sportgruppe verloren und arbeitet nun beim Heer in der Kaserne in Bozen. Hier bekomme er aber ausreichend Zeit, um sich auf das Training zu konzentrieren. Der junge Latscher hofft, den Sprung zurück in die Sportgruppe zu schaffen. Sein Bruder Hannes, der ebenfalls eine Biathlon-Laufbahn eingeschlagen hat, arbeitet als Servicemann für das italienische Nationalteam. Noch bis vor einigen Jahren war auch der heute 20-Jährige selbst aktiver Biathlet und Mitglied des Südtiroler Landeskaders. Mit Roman Gufler, einem Mountainbiker aus Goldrain, setzt ein weiterer Sportler aus der Gemeinde Latsch auf die Sportbrillen von Bliz. Der 23-Jährige geht vor allem bei Marathon-Rennen an den Start. Nicht zuletzt die Laaser Rodlerin Greta Pinggera wird unter anderem von Bliz ausgerüstet. Insgesamt gibt es 25 Südtiroler Bliz-Athleten, darunter auch Extrembergsteigerin Tamara Lunger, die ehemalige Skirennfahrerin Manuela Mölgg und Gleitschirmpilot Aaron Durogati. 

Schwedische Grill-Champions zu Gast 
Die Sportbrillen-Marke Bliz ist 2007 entstanden und gehört zur schwedischen Gruppe „Future Eyewear“, die seit 1987 Brillen und weitere Sportartikel herstellt. So verwundert es nicht, dass bei der Sommer-Party in Rabland auch etwas schwedisch gesprochen wurden. Unter anderem sorgten zwei Schweden für Köstlichkeiten vom Grill. Andreas Mattiasson, Grill-Europameister und Jimmy Jazz, Bronze bei der Grill-EM, präsentierten ihr Können. Der Griller Jimmy Jazz, der eigentlich Jimmy Hemmingsson heißt, ist übrigens gleichzeitig Juniorchef der schwedischen Firma. Neben ihm war auch Jan Jonsson, Gründer und Chef von Bliz, selbst in Rabland vor Ort. „Ich komme immer wieder gerne hier her in den Vinschgau. Hier ist es wunderbar“, betonte er. Die Zusammenarbeit mit MT Sport sei hervorragend. Sportler zu unterstützen sei eine Grundsäule von Bliz.

Wolfgang Thöni
Wolfgang Thöni
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.