15 Jahre Bolivienprojekt „brillos“

Publiziert in 40 / 2015 - Erschienen am 11. November 2015
Bolivien/Allitz/Kufstein - In Bolivien wohnen rund neun Millionen Menschen unter korrupten politischen Verhältnissen. Die dort in äußerster Armut lebende Bevölkerung ist dem aus Allitz stammenden Chirurgen Bernhard Spechtenhauser ans Herz gewachsen. Er verbringt jedes Jahr einen Teil seines Urlaubes dort, arbeitet als Chirurg, koordiniert die Hilfstätigkeit und versucht, die Spendengelder bestmöglich einzusetzen. Demnächst nimmt er die 30-stündige Reise nach Bolivien wieder auf. In einem Dankschreiben berichtet er über verwirklichte Projekte in den letzten Jahren: Bau einer Kindertagesstätte, Kauf eines Hauses für Straßenkinder, Essensausgaben für Kinder und Mütter, ein Agrarprojekt, Kauf eines Sauerstoff­gerätes, eines Laparoskopie-Gerätes für ein Krankenhaus u.v.m. Sr. Rosa Maria, die vor Ort Projekte betreut, schreibt im vergangenen September unter anderem: „Der Speiseraum ist ein großes Wunder, wir kämpfen jeden Tag dafür, dass das Essen nicht fehlt - viele von ihnen essen nur 1x am Tag. Einige wenige Studenten können einen kleinen Beitrag zum Essen leisten. Wir würden gerne mehr Leuten helfen, aber wir können nicht, da die Kapazität vom Speiseraum nicht mehr hergibt für weitere Personen. Alles in allem haben wir 1.360 Schüler in der Schule, jede Schulklasse umfasst 50 Schüler. Wir können keine weiteren empfangen, auch wenn es uns das Herz zerbricht, denn viele Kinder können nicht in die Schule gehen …In Comarapa ist der Zubau des Kindergartens abgeschlossen.  Saipina ist auch sehr dankbar für die zahnärztliche Praxis.…Unsere aufrichtige Dankbarkeit für alles, was wir erhalten haben. Gott segne Ihre Arbeit.  Grüße von allen unterstützten Studenten, es sind jetzt schon mehr als 40, alle warten schon sehr gespannt auf Ihr Kommen im November. Sr. Rosa María. - Am 25. Oktober fand im Stadtsaal von Kufstein ein großes Benefizkonzert mit rund 150 Sängern und Sängerinnen zugunsten von „brillos“ statt. Die Einnahmen werden für den Bau eines Kindergartens in schwer zugänglichem Gelände in der Peripherie von Santa Cruce verwendet, wo den Kindern neben der Betreuung auch Essen geboten wird. In einem Reisebericht des Vorjahres von Bernhard Spechtenhauser ist u. a zu lesen: „Es sind hier viele Menschenleben, die ohne unsere Hilfe nicht leben könnten...es sind viele. Menschenleben, die durch unsere Hilfe ein etwas besseres, ein etwas menschenwürdigeres Leben haben…Für jeden Einzelnen zahlt es sich aus. Ich möchte gerne ein bisschen davon allen meinen Spendern und Freunden mitbringen, was ich hier von den Menschen bekomme, die glänzenden Augen, die Herzlichkeit, die Freude, die Dankbarkeit.“ HS
Hermann Schönthaler
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.