Das Stauwehr Töll der Wasserkraftanlage Töll.

1,8 Mio. Euro für Umweltmaßnahmen

Publiziert in 34 / 2020 - Erschienen am 6. Oktober 2020

Partschins/Algund - Für das Kraftwerk Töll stehen zur Umsetzung von Umweltmaßnahmen bis 2021 fast 1,8 Millionen Euro zur Verfügung. Der Dreijahresplan war vom Kraftwerksbeirat ausgearbeitet worden, in dem alle betroffenen Gemeinden sowie der Konzessionär und das Land vertreten sind. Das Einvernehmensprotokoll zwischen dem Land, den Ufergemeinden Partschins und Algund und dem Konzessionär (Alperia Greenpower GmbH) hat die Landesregierung am 22. September genehmigt. Rund 575.000 Euro der Geldmittel entfallen auf die Gemeinde Algund und rund 470.000 Euro auf die Gemeinde Partschins. Geplant sind Maßnahmen im Bereich des technischen Umweltschutzes (Trinkwasserversorgung und Brandschutz), der Verbesserung der Energieeffizienz, des Schutzes vor Naturgefahren und im Bereich Umweltbildung. Außerdem möchte die Gemeinde Partschins ein Grundstück für die Naherholungszone „Fischerteich“ ankaufen. Das Land will die ihm zur Verfügung stehenden Geldmittel (ca. 522.000 Euro) u.a. für die Umgestaltung des Mündungsbereichs des Ziel-Bachs einsetzen, während die Alperia Greenpower GmbH ihren Anteil (ca. 230.000 Euro) vor allem in die Aufwertung des Areals der Wasserfassung investieren will.

Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.