Die deutsche Autorin Rita König und der Vereinspräsident der Chasa Jaura, Marco Gilly.

Chasa Jaura bringt Kultur über die Grenze

Publiziert in 27 / 2017 - Erschienen am 25. Juli 2017

Val Müstair/Glurns - Das kleine, aber feine Kulturhaus „Chasa Jaura“ in Valchava im Val Müstair überrascht immer wieder mit großartigen Ausstellungen und Konzerten. Das Museum Chasa Jaura ist eine 1973 in Valchava eröffnete Kulturstätte. Sie befindet sich in einem über 300-jährigen Engadinerhaus und stellt gleichzeitig ein Heimatmuseum und ein Kunstmuseum dar. Die Chasa Jaura verbindet die kulturellen Kräfte des Tals miteinander und baut Brücken zur Außenwelt. So hat kürzlich die Berliner Autorin Rita König aus ihrem Roman „Rot ist schön“ vor einem literarisch interessierten Publikum gelesen. Rita König hat ein Literaturstipendium erhalten und verbringt diese Zeit in Glurns. Die Schriftstellerin stammt aus Rathenow (1962) und hat einen Abschluss als Diplom-Betriebswirtin. Ihre Texte atmen noch das Lebensgefühl aus den Zeiten der DDR. Sie erinnern an die Einfachheit des Lebens in der ehemaligen Ostzone, an die Zeiten der Nachkriegsflüchtlinge. Mit viel Gefühl zeichnet sie die Stimmungen und Ängste der Menschen von damals nach. Vielleicht sind ihre Texte auch deshalb aktuell, wenn wir an die Entwurzelung und die Ver­lassenheit vieler Flüchtlinge unserer Tage denken. Man darf auf die kommende Entwicklung von Rita König gespannt sein. In Kürze wird ein weiterer Roman von ihr erscheinen. (www.rita-koenig.de).

Friedrich Haring
Friedrich Haring

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.