Karl Pfitscher, HGV-Gebietsobmann und Präsident des Tourismusvereins Schlanders-Laas

„Den Vinschgau zusammenbringen“

Publiziert in 43-44 / 2020 - Erschienen am 15. Dezember 2020

Vinschgau - Schon seit einiger Zeit gibt es Überlegungen, die Tourismusvereine im Tal teilweise zusammenzulegen. Dass es Bestrebungen in diese Richtung gibt, bestätigte kürzlich der HGV-Gebietsobmann und Präsident des Tourismusvereins Schlanders-Laas, Karl Pfitscher, dem  der Vinschger. Mit der Coronakrise haben diese Überlegungen laut Pfitscher nichts zu tun. Rückblickend hält er fest, „dass es bereits vor 10 Jahren mit dem Tourismusverband Vinschgau nicht mehr weiterging.“ Er habe dann den Tourismusverband Vinschgau übernommen und es wurde mit der Politik, den Bürgermeistern im Tal und dem HGV mit Vinschgau Marketing neu gestartet. Pfitscher: „Geholfen hat mir damals Landesrat Hans Berger. Ohne seine Unterstützung wäre es nicht zu einem Neustart gekommen. Mit Vinschgau Marketing, dem neuen Geschäftsführer Kurt Sagmeister und dem neuen Präsidenten Matthias Tschenett waren wir bereits Vorreiter der Tourismusreform und dann kam die IDM. Wir als Vinschgau Marketing hatten dann gegenüber den anderen Tourismusverbänden einen Vorteil.“ Mit der IDM, der IDM-Einheit West, dem neuen Präsidenten-Kollegium und dem Fachbeirat sei das Zusammenspiel unter den 27 Tourismusvereinen nicht richtig zustande gekommen. „Als Vinschgau Marketing kamen wir Präsidenten im Vorstand immer wieder zusammen und so ging im Vinschgau auch etwas weiter“, so Pfitscher. Er müsse aber sagen, dass die IDM mit dem Marketing für Südtirol eine sehr gute Arbeit leiste. Nun sei man dabei, den Vinschgau zusammen zu bringen: „Schon jetzt arbeiten die einzelnen Tourismusvereine gut zusammen und dies kann durch eine einheitliche Führung noch gesteigert werden.“ Neben einem smarten Auftreten des Vinschgaus in technischer Hinsicht, unterscheidet der Gast nicht nach Dorf, sondern sieht den Vinschgau einheitlich. „Das ist auch klar, denn wir haben ziemlich viele gemeinsame Angebote und das will der Gast so gut wie möglich mitgeteilt bekommen und in Anspruch nehmen“, ist Pfitscher überzeugt. Es werde noch Gespräche geben „und auch mit der Politik ist dabei zu reden.“

Josef Laner
Josef Laner

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.