Es leuchtet, es duftet, es klingt

Publiziert in 43 / 2018 - Erschienen am 12. Dezember 2018

Glurns - Gut besucht, aber nicht überlaufen, keine ohrenbetäubende Musik, sondern besinnliche Klänge, Lieder und Weisen, kein billiger Krimskrams, sondern hochwertiges Kunsthandwerk und regionale Produkte. Es ist dies und mehr, was den in vielerlei Hinsicht besonderen „Glurnser Advent“ seit jeher auszeichnet. Auch bei der heurigen 18. Auflage hat es im mittelalterlichen Städtchen wieder geleuchtet, geduftet und geklungen. Regen Zulauf erlebten u.a. auch die Krippenausstellung im Kirchtorturm, das Alpenländische Adventsingen, die „Glurnser Weihnachtshexe“ sowie die vielen Angebote für die Kinder, organisiert vom Katholischen Familienverband. Den Veranstaltern des einzigartigen Adventmarktes rund um Elmar Prieth vom Verein „Laubenkomitee - OK Glurnser Advent“ ist es erneut gelungen, den Besuchern aus nah und fern beschauliche, unterhaltsame und besinnliche Stunden zu bescheren. Am Sonntag in der Früh hat sogar Frau Holle vorbeigeschaut und der Stadt ein weißes Kleid übergezogen.

Josef Laner
Josef Laner
1

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.