Für 2 Mio. Euro Selfin-Aktien gekauft

Publiziert in 30 / 2016 - Erschienen am 31. August 2016
Schlanders - Mit 10% sollen die Südtiroler Gemeinden am Energiedienstleister Alperia beteiligt werden, und zwar über die Selfin GmbH. Mit dem Ankauf eines Selfin-Aktienpaketes von 4,6% zu einem Kaufpreis von etwas mehr als 2 Millionen Euro sind nun auch die 13 Vinschger Gemeinden bei der Selfin mit dabei. Der Bezirksrat hat den Ankauf der Aktien am 25. August einstimmig genehmigt. Wie Bezirkspräsident Andreas Tappeiner informierte, wird der Bezirk die Anteile nun an die Gemeinden weitergeben. Es sind am Ende die Gemeinden, die das Aktenpaket finanziell schultern. Ein genauer Aufteilungsschlüssel ist noch zu definieren. Es wird daran gedacht, dass die Gemeinden ein Drittel des Kaufpreises sofort zahlen sollen, ein Drittel innerhalb eines Jahres und ein Drittel innerhalb von zwei Jahren. An der Reschenstausee-Konzession hält der Vinschgau übrigens 8%. Die Selfin ist mit 15% beteiligt, Alperia mit 77. Sepp
Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.