Viele Skater aus nah und fern waren zur Eröffnung gekommen. Im Anschluss an die Ansprachen von Bürgermeister Andreas Heidegger, Jugendreferentin Barbara Pratzner und Juze-Präsident Zeno Christanell sowie die Segnung durch Dekan Rudolf Hilpold zeigten sie ihr Können.

Fun Park „reloaded”

Publiziert in 37 / 2016 - Erschienen am 19. Oktober 2016
Neu gestaltete Anlage in Naturns offiziell eröffnet. Beliebter Treffpunkt für Skater und Inliner. Naturns - Die Naturnser Skater und Inliner freuen sich bereits seit einigen Monaten über den gelungenen Neubau der Park-Infrastruktur, die kürzlich offiziell eröffnet und gesegnet wurde. Der Skateparcours war vollständig ausgetauscht worden. „Der Vorschlag zur Umgestaltung wurde von den interessierten Jugendlichen zum Großteil selbst ausgearbeitet. Bei einer öffentlichen Präsentation im Jugendzentrum nahmen viele Experten Stellung, dann wurde konkret umgesetzt“, beschrieb Juze-Präsident Zeno Christanell den partizipativen Prozess in der Planungsphase. Vor allem junge Menschen sollen merken, dass man zu konkreten Erfolgen kommen kann, wenn man sich zielorientiert in eine Gesellschaft einbringt. Durch das tatkräftige Handanlegen konnte einerseits Geld gespart werden, und andererseits entstand eine Identifikation mit öffentlichen Infrastrukturen. Ein dickes Lob für die jungen Naturnser kam auch von der Jugendreferentin Barbara Pratzner: „Mit eurer Hilfe ist uns wieder ein schönes Projekt gelungen. Der Umbau ist vorbildlich geglückt.“ Nun gelte es, die neuen Strukturen gut in Schuss zu halten und mutwillige Schäden zu vermeiden. Der Fun Park ist seit Jahren ein Magnet für Jugendliche aus ganz Südtirol. Nach 12 Jahren intensiver Nutzung war es gelungen, die Finanzierung für den Austausch der Rampen aufzubringen. Als nächstes kam der Bolzplatz an die Reihe. Auch hier bestand Handlungsbedarf. „Die gesamte Investition mit Mehrwertsteuer und technischen Spesen belief sich auf rund 180.000 Euro. Das ist sicher viel Geld, aber wir investierten es gerne, da es eine Investition in die Zukunft ist“, sagte Bürgermeister Andreas Heidegger. Er erinnerte daran, dass Naturns dank seiner großzügigen Angebote vor einigen Jahren als familienfreundliche Gemeinde ausgezeichnet worden war. „Es ist wichtig, für alle Altersgruppen etwas anzubieten, da gehört ein offener Skate- und Bolzplatz dazu“, so Heidegger. „Es gibt immer weniger Freiraum für Kinder und Jugendliche. Der Fun Park in Naturns ist ein Ort, der nur ihnen gehört und wo sie sich ohne Zwang treffen und aufhalten können“, meinte auch Christanell. Die starke Frequenz belege, dass eine gute Investition getätigt wurde. Gesegnet hat die Anlage Dekan Rudolf Hilpold. Im Anschluss an die Eröffnung und Segnung ging der traditionelle Skatecontest des JuZe Naturns über die Bühne. Knapp 20 Skater zeigten mit tollen Stunts und atemberaubenden Tricks, was die neue Anlage zu bieten hat. Diese Feuertaufe bestand der Fun Park „reloaded“ mit Bravour. Red
Redaktion
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.