Gedenkfeier für Lawinenopfer

Publiziert in 13 / 2022 - Erschienen am 19. Juli 2022

Mals - 7 Alpini-Soldaten der 49. Kompanie des Bataillons „Tirano“ der Alpinibrigade „Orobica“ haben am 12. Februar 1972 kurz vor 5 Uhr bei einem Lawinenunglück im Zerzertal das Leben verloren. Um an den Lawinenabgang vor 50 Jahren zu erinnern und der Opfer, die aus der Provinz Bergamo stammten, zu gedenken, fand am vergangenen 3. Juli auf Einladung der Alpini-Gruppen von Mals und von Suisio in der Provinz Bergamo eine Gedenkveranstaltung bei der Kapelle oberhalb der Oberdörfer Alm statt. Don Filippo Bolognini zelebrierte einen Gottesdienst. Der Vizebürgermeister von Suisio, Edoardo Bertuetti, erinnerte an die Opfer, die alle noch ihr Leben vor sich hatten: Gianfranco Boschini, Domenico Marcalongo, Romeo Bellini, Luigi Corbetta, Valdo Del Monte, Davide Tognella und Duilio Saviane. In Vertretung der Gemeinde Mals erinnerte das Gemeinderatsmitglied Bruno Pileggi an das Lawinenunglück. Neben Angehörigen der Opfer waren auch ehemalige Alpini-Soldaten und Mitglieder von Alpini-Vereinigungen gekommen. Besonders begrüßt wurde Heinrich Müller aus Schlanders, der unmittelbar nach dem Unglück Hilfe geholt hatte. Gedacht wurde nicht nur der Lawinenopfer, sondern auch aller Soldaten, die im Krieg ihr Leben verloren haben. Die Feier stand auch im Zeichen des Gebetes für den Frieden.

Redaktion

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.