Grün ist schön und gut, aber...

Publiziert in 23 / 2015 - Erschienen am 17. Juni 2015
Naturns/Schlanders - Gegen hohes Gras, hochwachsende Blumen und Gewächse habe man grundsätzlich nichts einzuwenden, aber denn diese „grünen Mauern“ Autofahrern die Sicht einschränken, ist dies des Guten zu viel. Solche und ähnliche Kritik ist immer wieder zu hören. Und auch konkrete Beispiele werden genannt. Wer etwa vom Dorfzentrum von Naturns kommend auf der Höhe des Westportals in die Hauptstraße in Richtung Schlanders einbiegen will und keinen Lkw oder Geländewagen fährt, tut sich schwer, über die „grüne Barriere“ hinauszuschauen. So kommt es nicht selten vor, dass er mit der „Nase“ des Autos ein Stück weit in die Fahrbahn hineinfährt, um sich die Übersicht zu verschaffen. Über ähnliche Sichthindernisse wird unter anderem auch an der Osteinfahrt in Schlanders sowie beim Kreisverkehr Holzbrugg geklagt. Sepp
Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.