Ewald Lassnig als Kulturvermittler.

Heimatkunde in Bewegung

Publiziert in 45 / 2016 - Erschienen am 14. Dezember 2016
Partschins - Kennst du deine Heimat, fragte sich Dietmar ­Weithaler, als er im Gemeinderat den Vorschlag machte, den „Kulturwanderweg Peter Mitterhofer“ zu begehen. Dass er dabei nicht nur an Kultur und Bildung gedacht hat, ist anzunehmen. Neben dem gemütlichen Ausklang im Vertigener Buschenschank wird er wohl die einzigartige Gelegenheit vor Augen gehabt haben, sich von Ewald Lassnig, dem versiertesten Geschichtskenner der Gemeinde Partschins, führen zu lassen. Der langjährige Kulturreferent und Vizebürgermeister war jedenfalls in seinem Element. Er hatte 2006 den Weg vorgeschlagen, mit Herbert Schönweger mitgestaltet, die Stationen gewählt und die Texte verfasst. 50.000 Euro hatte er Landeshauptmann Luis Durnwalder „abgezwackt“, die restlichen 16.000 Euro über Sponsoren aufgebracht. Am 12. November durfte er seinen ehemaligen „Chef“, Alt-Bürgermeister Robert Tappeiner, seinen Nachfolger, Vizebürgermeister Luis Forcher, die Gemeinderäte Matthias Fleischmann, Gertraud Gstrein und Dietmar Weithaler samt einigen Mitarbeitern und Familienangehörigen vom Bahnhof Rabland ausgehend Richtung Wasserschleuse an der Töller Talenge führen. Die 5 Schautafeln reichten, um tief in die Verkehrs-, Wirtschafts- und Kulturgeschichte von Töll, Rabland und Partschins zu versinken. Es wurden 2 vergnügliche und kompetent kommentierte Wander-Kilometer durch Dorf- und Zeitgeschichte. s
Günther Schöpf
Günther Schöpf
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.