Die jungen Glurnser „Archäologen“ mit Karin Dietl und Marion Veith (hintere Reihe, zweite und dritte von links).

Junge „Archäologen“ am Werk

Publiziert in 30 / 2017 - Erschienen am 12. September 2017

Glurns - Die fünfte Klasse der Grundschule Glurns hatte gegen Ende des vergangenen Schuljahres mit ihrer Lehrerin Karin Dietl ein besonderes Projekt ausgesucht. Die Schülerinnen und Schüler verwandelten sich eine Zeit lang in junge Archäologen. Offenbar kein leichtes Unterfangen, wie die Eintragungen in ihrem Blog belegen. Fachkundige Hilfe holten sie sich bei der Archäologin Marion Veith. Sie stand ihnen mit Tat und Rat zur Seite. Dann legten die Kleinen los und übten sich im Zeichnen, Rekonstruieren, Inventarisieren und Fotografieren von antiken Fundstücken. Was man dabei alles beachten sollte, erzählte ihnen Veith. Am Ende waren die Schüler überzeugt, dass die Arbeit einer Archäologin spannend und zugleich anspruchsvoll ist. Sie stellten auch ein Interview mit Veith in ihren Blog. Groß war dann die Freude, als Marion die Arbeit ihrer jungen „Kollegen und Kolleginnen“ lobte. Ein Besuch am Ganglegg und im Vintschger Museum in Schluderns rundeten das gelungene Projekt ab.

Daniela di Pilla
Daniela di Pilla
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.