Die Hirten Fabian Auer (links mit Annalena) und Manfred Steinhauser vor der Ziegnherde.
Der Prader Hauptlatz - und nicht nur – gehörte am 29. September für kurze Zeit den Ziegen.
Der Prader Hauptlatz - und nicht nur – gehörte am 29. September für kurze Zeit den Ziegen.
Der Prader Hauptlatz - und nicht nur – gehörte am 29. September für kurze Zeit den Ziegen.
Kevin, Gilbert und Christof (v.l.) sorgten beim „Prodr Goaßobtrieb“ für den richtigen Ton.

Prodr Goaßobtrieb

Publiziert in 33 / 2018 - Erschienen am 2. Oktober 2018

Prad - Nach dem Erfolg des ersten „Prodr Goaßobtriebs“ im Vorjahr hat der Kleintierzuchtverein Prad mit dem Obmann Roland Tumler an der Spitze auch heuer zu einem „Goaßobtrieb“ eingeladen. Rund 150 Ziegen unterschiedlicher Rassen trafen am 29. September zu Mittag auf dem Prader Hauptplatz ein. Die Tiere waren von den Hirten sowie von großen und kleinen Mithelfern von den Sommerweiden abgetrieben worden, die sich von den Wasserfallböden bis zum Stierberg in Richtung Sulden erstrecken. Vom Hauptlatz wurden die Ziegen gemeinsam und in Begleitung von Prader Goaßlschnöllern zu den Herbstweiden der „Prader Sand“ begleitet. Wie die Hirten Manfred Steinhauser und Fabian Auer dem der Vinschger bestätigten, ist der Almsommer gut und ohne unliebsame Zwischenfälle verlaufen: „Alle Ziegen sind wohlauf zurückgekommen. Es fehlt keine.“ In der Gemeinde Prad gibt es rund ein Dutzend Ziegenhalter, viele davon sind Hobbyzüchter. Den ganzen Nachmittag über wurde in der „Prader Sand“ gefeiert. Es gab Speis und Trank, Musik und Unterhaltung. Die gemeinsame Wanderung mit der Ziegenherde durch das Dorf bis zur „Prader Sand“ stieß bei vielen Einheimischen und auch Gästen auf Zuspruch.

Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.