Verlängerte Schweiß-Aufgaben mutete Torwarttrainer Fabrizio Lorieri seinen vier Schützlingen zu.

Schweiß treibende Formsuche

Publiziert in 26 / 2015 - Erschienen am 15. Juli 2015
Mals - „Im Fußball regiert der Aberglaube“, meinte Alfred Lingg auf die Frage, warum die Unione Sportiva Sassuolo Calcio auch 2015 in Mals das Sommertrainingslager aufgeschlagen hat. Im Klartext heißt das, die Verantwortlichen sehen das Abschneiden des Vereins in der zurück liegenden Spielsaison, den spektakulären Sieg über den AC Mailand im Mai und die glänzende Entwicklung des U-21 Nationalspielers Domenico Berardi in Zusammenhang mit dem Obervinschger Hauptort. Berardi - mit 17 Treffern ein wichtiger Torjäger seiner Mannschaft - wird sich in Mals zusammen mit Nicola Sansone, aufgewachsen in der Fußballjugend von Bayern München, und den Abwehrspielern Francesco Acerbi und Paolo Cannavaro in Form schwitzen. Seit 25 Jahren zieht Alfred Lingg die Fäden in Sachen Fußball-Trainigslager und hat immerhin erreicht, dass Mals immer im Zusammenhang mit nationalem oder internationalem Sport genannt wird. „Sassuolo ist einer der gesündesten Vereine der höchsten italienischen Liga, in dem man pünktlich die Gehälter ausbezahlt“, erzählte Lingg. Trainer des Serie A Vereines in Mals ist seit 2012 der ehemalige italienische Nationalspieler Eusebio Di Francesco, 46. Dass man in Sassuolo gut arbeitet, bewies der 18 Millionen Euro-Transfer von Simone Zaza zu Juventus Turin. s
Günther Schöpf
Günther Schöpf
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.