Hanspeter Staffler (links) und Peter Gasser am Hauptplatz in Schlanders.

„Südtirol braucht Veränderung“

Publiziert in 33 / 2018 - Erschienen am 2. Oktober 2018

Schlanders - Respektvoll, mehrsprachig, solidarisch. Das sind die Grundwerte, auf denen die Grünen ihr Programm für die Landtagswahlen am 21. Oktober aufgebaut haben. Einfach und klar ist auch ihre Vision. Die Grünen stehen demnach für die Rechte der Menschen und der Natur ein. Über diese Vision und das Wahlprogramm im Detail informierten die Landtagskandidaten Peter Gasser (Mals, Tierarzt und Promotor des „Malser Weges“) und Hanspeter Staffler (Andrian/Mals, Generaldirektor der Landesverwaltung) am 27. September auf dem Hauptplatz in Schlanders. „Was Südtirol braucht, ist Veränderung“, gaben sie sich überzeugt. Und zwar eine Veränderung im Sinne der Nachhaltigkeit. Die soziale Gerechtigkeit, die Solidarität innerhalb aller gesellschaftlichen
Gruppierungen und ein kultureller Weitblick gehören ebenso zu den Programmschwerpunkten der Grünen wie der Natur- und Umweltschutz. Im Besonderen wollen sich die Grünen u.a. für eine landwirtschaftliche Revolution einsetzen: Ökologisierung der Landwirtschaft, Pestizid-Ausstieg innerhalb 2030, regionale Kreisläufe statt Produktionskreisläufe. Nicht minder wichtig sind ihnen eine nachhaltige Mobilität, die Einschränkung des Transit- und Umwegverkehrs, ein soziales Grundeinkommen, eine gemeinsame europäische Asylpolitik, eine Mäßigung im Bereich des Tourismus, ein gutes Miteinander aller Sprachgruppen ohne künstliche „Zäune“ und viele weitere Themen bzw. Maßnahmen, die zusammenfassend dazu beitragen sollen, „dass unser Land auch für unsere Kinder und Enkelkinder lebens- und liebenswert ist.“

Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.