Trotz massiver Beschwichtigung

Publiziert in 34 / 2015 - Erschienen am 30. September 2015
Latsch - Der Gemeinderat Latsch beauftragte Bürgermeister ­Helmut Fischer, „alles in seiner Macht Stehende zu tun, um für die Erhaltung des Bezirkskrankenhaus in Schlanders zu sorgen“. Der Vertreter der Süd-Tiroler Freiheit, Christian Fasolt, hatte Glück. Sein erster Beschlussantrag betreffend die Erhaltung des Bezirkskrankenhaus und „aller seiner Abteilungen“ wurde einstimmig angenommen. Ein weiteres Zeichen des Stellenwertes der Volksvertreter: Quer durch alle Parteien vertraut niemand mehr den „massiven Beschwichtigungen der politisch Verantwortlichen“. s
Günther Schöpf
Günther Schöpf
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.