Die Vinschger Gemeindepolitik- und Verbandsvertreterinnen mit EURAC-Präsident Roland Psenner (2.v.l.), Irmgard Griss (7.v.l.) und Martin Matscher vom Sanitätsbetrieb (9.v.l.); Foto: EURAC/Ingrid Heiss

Vinschger treffen Irmgard Griss

Publiziert in 37 / 2016 - Erschienen am 19. Oktober 2016
Bozen/Vinschgau - Es war wohl für alle eine Begegnung der besonderen Art: Kürzlich trafen sich mehrere Frauen des KVW, des lvh und der Gemeindepolitik des Vinschgaus mit Irmgard Griss. Diese war im April dieses Jahres als parteiunabhängige Kandidatin zu den österreichischen Bundespräsidentenwahlen angetreten und hatte dabei rund 18 Prozent der Stimmen erhalten. Hintergrund für das Treffen mit den Vinschgerinnen bildete ein Diskussionsabend in Bozen, der von der EURAC zum Thema „Frauen in Führungspositionen“ organisiert worden war. Bei diesem sprach Griss, die lange auch in verschiedensten Funktionen als Richterin tätig war, über die Rolle der Frau sowie die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und politischem Engagement. Um diese Themen ging es auch in verschiedensten Seminaren, die bereits seit einigen Jahren als Kooperation zwischen dem KVW und der EURAC landesweit für Frauen in Gemeindepolitik und Management immer wieder abgehalten werden. Ausgegangen war die Initiative vom Vinschgau und auch in anderen Bezirken wurden bald solche Seminare organisiert. Nach einem ersten landesweiten Treffen der Seminarteilnehmer im Juni, konnte nun Griss für einen Austausch gewonnen werden. Zukünftig sollen weitere Veranstaltung dazu folgen, kündigt Josef Bernhart, stellvertretender Vinschger KVW-Bezirksobmann sowie stellvertretender Institutsleiter an der EURAC, an. MG
Manuel Gruber
Manuel Gruber
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.