Bei der Eröffnung (v.l.): Christian Stecher, Monika Wielander und Ariel Trettl.
Noch bis zum 19. Juni können die Arbeiten von Christian Stecher in der Kreativwerkstatt der Basis in Schlanders besichtigt werden.

Weißes Wasser und schwarzes Wasser

Christian Stecher stellt in der Kreativwerkstatt aus

Publiziert in 11 / 2022 - Erschienen am 14. Juni 2022

Schlanders - Das Thema Wasser ist vielschichtig und endlos. Und es ist eines der wichtigsten Themen unseres Zeit. Die Aspekte reichen von der Verschmutzung und Verschwendung bis hin zur zerstörerischen Kraft des Wassers und zu Wassermangel und Dürre. Den Titel seiner Ausstellung „WEISSWASSER SCHWARZWASSER“ hat der Künstler Christian Stecher aus St. Valentin a.d.H. der Handwerkersprache entlehnt: für den Hydrauliker ist Weißwasser sauberes Wasser und Schwarzwasser verschmutztes Wasser. Noch bis zum 19. Juni (Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr und von 16 bis 20 Uhr; Donnerstag von 10 bis 12 Uhr und von 16 bis 22 Uhr; Samstag und Sonntag von 10 bis 12 Uhr) können in der Kreativwerkstatt der Basis in der „Palazzina Tagliamento“ in der ehemaligen Drusus-Kaserne in Schlanders über 2 Dutzend Bilder unterschiedlicher Größen von Christian Stecher zum Thema Wasser besichtigt werden. Zu sehen sind Diptychen, Triptychen und Kleinserien zum Thema Wasser, die Christian Stecher zum Teil in seinem Atelier in St. Valentin und zum Teil in Mexiko-Stadt und in Mérida, der Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaates Yucatán, geschaffen hat. Abstrakten Bildern stellt der Künstler figurative Arbeiten gegenüber. Christian Stecher, geboren 1958, arbeitet seit 2004 halbjährlich in St. Valentin bzw. in Mexiko-Stadt und Mérida. Zur Eröffnung der Ausstellung am 3. Juni hatten sich viele Künstlerinnen und Künstler sowie Freunde und Bekannte von Christian Stecher aus nah und fern eingefunden. Die Grüße im Namen der Gemeindeverwaltung überbrachte die Kulturreferentin Monika Wielander. Ariel Trettl hieß den Künstler im Namen der Kunstschaffenden sowie Handwerkerinnen und Handwerker willkommen, welche die „Palazzina Tagliamento“ mit mühevoller Eigenleistung renoviert und für eine temporäre Zwischennutzung instandgesetzt haben. Mittlerweile sind 2 der 3 Stockwerke wiederbelebt. Wie Christian Stecher dem der Vinschger bestätigte, eignen sich die hohen Räume und das Ambiente insgesamt bestens für Ausstellungen. 2019 hatte Christian Stecher (www.christianstecher.com) übrigens im Rahmen der 3. Sommerausstellung im Haus 59 im Altdorf von Stilfs unter dem Titel „Des Abends blauer Flügel – Farbe in der Lyrik“ neue Arbeiten ausgestellt.

Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.