Skikursgruppe, Sektion Stilfs (2004) mit Trainer Andreas Carbogna

Amateurskiclub Ortler-Raiffeisen / Sulden - Stilfs - Trafoi

Publiziert in 4 / 2006 - Erschienen am 22. Februar 2006
Der Amateurskiclub Ortler-Raiffeisen wurde am 29.10.1979 gegründet. Die Vereine SC Stilfs, SC Trafoi und SC Sulden schlossen sich damals zusammen und bildeten einen Gemeinschaftsverein, der als Dachorganisation die Orte Stilfs, Sulden und Trafoi sportlich vereint. Der Grundgedanke der Vereinsgründer unter dem damaligen Präsidenten Friedrich Paulmichl war es, die körperliche Ertüchtigung und Ausbildung der Jugend im Wintersport zu fördern und zu unterstützen. Alfons Thoma, Präsident des ASC Ortler von 1982 bis 1995 und derzeitiger Jugendkoordinator bim italienischen Wintersportverband FISI) und Hermann Ortler, Präsident des ASC Ortler seit 1996 führten diesen Grundgedanken weiter und engagierten sich tatkräftig für den Verein. Unterstützt wurden und werden Sie dabei von einer Reihe von Helfern und Mitarbeitern, die die Rennläufer betreuen und fördern und dafür sorgen, dass die Tätigkeiten in den einzelnen Orten koordiniert werden. Der ASC Ortler-Raiffeisen hat 2 Trainingsgruppen mit 5 Kategorien: die Junioren, Zöglinge und Schüler (Gruppe A) und Kinder und Baby (Gruppe B). Insgesamt sausen jedes Jahr zwischen 20 und 25 Athleten über die Hänge und Pisten. Das Skitraining beginnt bereits im Hochsommer. Im Juli werden am Stilfserjoch die ersten Schwünge geübt. Ab November wird das Training intensiver, die Sportler trainieren zwei- bis dreimal wöchentlich. Die letzten Abfahrten finden Ende April in Sulden statt. Daneben wird zwischen August und Januar auch die Kondition aufgebaut und verbessert. Während der Skisaison gehen die Rennläufer der einzelnen Gruppen an den Start. Dabei steht die Teilnahme an provinzialen, regionalen, nationen und auch internationalen Rennen auf dem Programm. Zwei Ski-Alpin-Trainer und ein Trockentrainer begleiten die jungen Sportler, üben mit ihnen während der Trainingssaison und motivieren zu Höchstleistungen. Ihnen ist es zu verdanken, dass der Sportclub immer wieder Spitzenathleten im Team führt, die es bis in die Weltmeisterschaften und Olympiaden schaffen. Erfolgreiche Ex-Rennläufer Zu den erfolgreichsten Rennläufern, die dem ASC Ortler-Raiffeisen angehörten, zählen: Gustav Thöni: 4 facher Weltpokalgewinner, Weltmeister und Olympiasieger, derzeitiger Cheftrainer der Italienischen Mannschaft Roland Thöni: Gewinner von Weltpokalrennen, Olympia-Zweiter Karlheinz Tschenett: Italienmeister, einige Jahre Fixstarter bei Weltpokal-Rennen Gustav Tschenett: Mehrfacher Italienmeister in den Jugendkategorien, derzeitiger Koordinator der Sportoberschule in Mals Christian Thoma: Mehrfacher Italienmeister in den Jugendkategorien, Sieger des nationalen und internationalen Topolino-Rennen, heute Nationaltrainer der Slalom-Nationalmannschaft mit den Spitzenathleten: Mölgg, Gius, Costazza, Ceresa, Merighetti Die erfolgreiche Jugend Doch nicht nur in der Vergangenheit konnten Läufer des ASC Ortler-Raiffeisen Meistertitel erkämpfen. Auch der Nachwuchs macht von sich reden und begeistert bei nationalen und internationalen Rennen mit seiner Leistung. Die derzeit stärksten Athleten des Skiclub sind: Nicole Gius, geb. 1980, Rennläuferin in der 1. Italienischen Nationalmannschaft im Slalom und Riesentorlauf, Italienmeisterin im Slalom, Fixstart im Welt-Cup, Siegerin des internationalen Topolino-Rennen Alexander Ortler, geb. 1985, dreifacher Italienmeister der Kategorie Zöglinge, Slalom, Riesentorlauf+Super-G, Sieger des Internationalen Topolino-Rennen in Amerika, Athlet der italienischen B-Mannschaft Larissa Hofer, geb. 1986, Athletin der italienischen Nationalmannschaft mit Rennbeteiligungen im Europacup; Siege diverser FIS-Rennen im In-und Ausland und guten Resultaten in Europacup Rennen. Veranstaltungen-Skirennen Insgesamt organisiert der SC Ortler während einer Skisaison ca. 9-10 Skirennen jährlich. Darunter sind Ausscheidungsrennen für Kinder, Schüler, Zöglinge, Wertungsrennen für Junioren und Senioren (Finstralcup-Rennen), Propagandarennen für alle Kategorien mit ausländischer Beteiligung, sowie Internationale Jugendrennen (FIS-Juniorrennen), Vereins- und Sektionsrennen. Anfang der 90iger Jahre war die Austragung zweier Europacuprennen in Sulden eine große Herausforderung. Ein Höhepunkt der Vereinstätigkeit sind jedes Jahr die Südtiroler Frühjahrsmeisterschaften (FIS-Rennen), die 2006 die 18. Auflage erfahren. Der Internationale Amateur Skicup im April und Mai dieses Jahres vereint erstmals internationale Rennen in Sölden, Sulden, Schnalstal und Pitztal zu einem großen Cup. Darunter das 23. Internationale Gedächtnisrennen am 1. April im Pitztal, das 20. Internationale Kameradschaftsrennen in Sölden am 2. April, die 14. Internationale Ötzi Trophäe am 30. April im Schnalstal und das 62. Internationale Suldenspitzrennen in Sulden am 1. Mai. Zahlreiche Mitglieder Der ASC Ortler ist seit den Anfangszeiten gewachsen und zählt mittlerweile 200 Mitglieder. In den Kategorien Jugend, Senioren und Masters gehen ca. 40 aktive Rennfahrer für den Skiclub an den Start. Damit alles organisatorisch einwandfrei klappt, verfügt der Club über zwei Kleinbusse, mit denen die Athleten zu Trainingsfahrten, Skikursen und Skirennen gefahren werden. Alle 2 Jahre werden für die Rennläufer und Mitglieder neue Skianzüge bestellt, damit der Skiclub auch optisch einwandfrei präsentiert werden kann. Ohne Sponsor geht es nicht Die finanzielle Unterstützung des Hauptsponsors, der Raiffeisenkasse Prad am Stilferjoch, ermöglicht die große und umfangreiche Tätigkeit des ASC Ortler Raiffeisen. Bei dieser Gelegenheit möchte sich der Präsident Hermann Ortler mit dem Führungsausschuss im Namen aller Rennläufer und Mitglieder recht herzlich für die finanzielle Unterstützung durch den jährlichen Sponsorvertrag bedanken.
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.