Thomas Niederegger war mit Abstand der stärkste Läufer.
Ein erfolgreiches Paar: Karl Tappeiner und Anna Pircher aus Morter
Bester Vinschger, bester Südiroler Thomas Niederegger aus Stilfs.

Die besten Südtiroler waren Vinschger

Der 16. Ötzi Alpin Marathon im Schönwetterloch mit Frauenrekord und Männerüberraschung

Publiziert in 17 / 2019 - Erschienen am 7. Mai 2019

Naturns/Kurzras - Diesmal hatten die Organisatoren zwischen Naturns und Kurzras-Grawand das Glück der Tüchtigen. Blauer Himmel, angenehme Temperaturen und eine Neuschneedecke, die sich in Grenzen hielt, waren die Begleiterscheinungen der 16. Ausgabe des extremsten aller Marathon-Strecken. Allerdings bremste der Neuschnee die 138 Einzelläufer stark ein. Dass auch die Rekordliste neu geschrieben werden muss, ist einer Erdmure zu verdanken. Am Sonnenberg musste sie bergan verlegt und um 1,2 km verlängert werden.

Überraschung aus Stilfs

Aus Vinschger Sicht war der Männer-Wettkampf ein großartiger Erfolg. Hinter dem neuen „Schnalser Ironman“ Patrick Facchini aus Roncone (TN) war Thomas Niederegger aus Stilfs mit seinem 2. Platz ein Vinschger Paukenschlag. Es war sein erster regulärer „Ötzi“ nach einem verkürzten Schnupperkurs 2013. Er kam als 7. – gut 5 Minuten hinter dem späteren Sieger mit dem Bike zur Wechselstelle in Unser Frau. Im Laufen begann der Stilfser eine grandiose Aufholjagd. 3 Minuten machte er auf Facchini und 6 Minuten auf den drittplatzierten Österreicher Hochenwarter gut. Fast Neuland betrat Niederegger auch mit den fellbespannten Skiern. Dank seiner glänzenden Verfassung schaffte er auf der Skipiste noch die drittbeste Zeit. Facchini, ein ehemaliger Radprofi, kam nach 3:37,22, Niederegger 3 Minuten später mit 3:40.21 ins Ziel. Der unverwüstliche Laaser Toni Steiner schaffte Platz 10 in 3:56,54 (2018 – 3:51,55), Daniel Nicente, Triathlonteam, wiederholte seinen 12. Platz von 2018 und kam nach 3:59,56 ins Ziel auf 3.212 m (2018 – 3:49,23). Ebenfalls denselben 15. Platz wie 2018 erreichte Hubert Theiner, Triathlonteam, mit 4:03,13 (2018 – 3:51.53). Auf Rang 19. Karl Tappeiner aus Morter in 4:11,24. Stefan Mitterhofer aus Naturns verbesserte sich von Platz 25. 2018 (4.01.00) auf Rang 22. in 4:16.13. Patrick Tumler, Martell, kam mit 4:25,31 auf Platz 26. Der als Nummer 1 gesetzte Marc Pschebizin soll 10 Mal den „Inferno-Triathlon“ gewonnen haben, kam aber im Schnalstal nicht über den 25. Platz hinaus. Die „Infernalen“ in Mürren (CH) sind Partner der Ötzi Alpin-Organisatoren in Naturns und Schnals

Fabelrekord bei den Frauen

Noch nie war der Frauenlauf so stark besetzt. Noch nie haben so viele Vinschgerinnen am „Ötzi“ teilgenommen. Nach 4 Siegen wollte es Anna Pircher aus Morter wieder wissen. Schon auf der Radstrecke, die um 1,2 km verlängert und um knapp 200 Höhenmeter nach Norden verlegt worden war, hatte sie 11 Minuten auf die Allgäuerin Susi von Borstel verloren. Nur 2 Minuten vor ihr lag am Wechsel zum Lauf die griechischstämmige Maria Dimitra Theocharis aus Tolmezzo. „Ich hatte schwere Beine“, kommentierte Anna ihre Laufleistung. Von Borstel erhöhte mit dem Lauf ihren Vorsprung um weitere 7 Minuten; Theocharis setzte sich um 5 Minuten ab. Die Ski-Strecke wurde für die willensstarke Vinschgerin zum Kampf gegen den sprichwörtlichen „inneren Schweinehund“. Am Ende wurde ihre Zähigkeit mit dem 3. Podiumsplatz belohnt in der Gesamtzeit von 4:32,14 (2018 -4:19,10). Der Sieg mit Fabelrekord ging an die Gewinnerin der diesjährigen Marmotta-Trophy, an Susi von Borstel. Mit 4:00,02 hatte sie die 4-Stunden-Grenze nur knapp verfehlt. Gerlinde Baldauf aus Glurns verlor auf dem Fahrrad am meisten gegenüber der Spitze. Sie kam als 8. zum 1. Wechsel in Unser Frau. Den Lauf am Vernagter Stausee beendete sie als 6. Auf Skiern erreichte sie die 4. Zeit, gut 2 Minuten schneller als die drittplatzierte Anna Pircher. Die Gesamtzeit betrug 4:44,43 und bedeutete Platz 6. Hinter ihr erreichte Anna Pfitscher vom Radsportverein Vinschgau eine Zeit von 4:57,24. Noch unter die „Top Ten“ kam Angelika Schwienbacher aus Martell mit 5:25,12. 

Günther Schöpf
Günther Schöpf

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.