Die „Südtiroler Waschfrauen“ Hanna Ratschiller, Valentina Gruber und Maya Hanifle waren die Jüngsten (v.l.)
Erfolgreiche Choreographie „Einhorn“ mit Jasmin Platzgummer, Sarah Öhler, Maren Kiem und Nina Mayr (v.l.)

Einradlerinnen sammeln Titel und Medaillen

In Cuneo fanden die Einrad-Italienmeisterschaften im Free- und X-Style statt.

Publiziert in 44 / 2018 - Erschienen am 18. Dezember 2018

Naturns/Cuneo - Vielleicht hat der Erzengel Michael, Schutzheiliger von Cuneo, doch mitgeholfen, dass die 17 Naturnser Einradler mit einer derartigen Medaillensammlung in den Vinschgau zurückkehrten. Immerhin hatten sie sich gegen Gruppen aus Cuneo, Varese, Bergamo und gegen Einzelteilnehmer aus anderen oberitalienischen Städten durchzusetzen Die Mission „Italienmeisterschaft Freestyle“ des SSV Naturns wurde 5 Mal vergoldet und 3 Mal versilbert. Den größten, gemeinsamen Siegesjubel verdankten 10 Naturnserinnen dem bayerisch-südtiroler Brauchtum. Für ihre „Dirndl-Kür“ samt Schuhplattlereinlagen sprach ihnen die Jury die Goldmedaille zu. Das organisierende Team Macramé vergab die Meistertitel in den Einzel- und Paarküren zum ersten Mal nicht nach Altersklassen, sondern eingeteilt in die Kategorien „Beginner, Intermedio, Expert“. Bei den „Anfängern“ waren die Schwestern Maralen und Antonia Raabe auf Goldkurs. Bei den „Experten“ holte sich Anna-Maria Perkmann den Titel vor Vereinskollegin Greta Kofler. Auch als Paar sicherten sich die Perkmann-Schwestern Anna-Maria und Nadia vor Leoni Mengon und Greta Kofler Gold. In den Bewerben „Kleine Gruppen“ überzeugten die Naturnser mit den Küren „Stewardess“ und „Einhorn“ auf den Plätzen 1 und 2. Weniger Kreativität in der Choreographie, dafür mehr Geschicklichkeit und Konzentration erforderte der „X-Style Bewerb“. In 2 Minuten durften so viel wie möglich Tricks vorgeführt werden. Die Naturnserinnen schienen in einen regelrechten Trick-Rausch verfallen zu sein und belegten alle Podest-Plätze. Bei den Junioren waren Sarah Öhler, Maya Hanifle und Marit Folie eine Klasse für sich. In der Kategorie Masters drehte Nadia Perkmann den Spieß um und setzte sich vor Schwester Anna-Maria und Leonie Mengon durch. 

Günther Schöpf
Günther Schöpf

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.