Wechsel zwischen Klaus Höllrigl und Simone Jeantet bei der Carabinieri-Staffel

Erfolg für Martelltal

Publiziert in 7 / 2004 - Erschienen am 8. April 2004
Das Martelltal hat die Italienmeisterschaften im Biathlon mit besten Noten bestritten. Für die Austragung der Veranstaltung war die überzeugte Mitarbeit der Dorfgemeinschaft notwendig. Auch eine Gelegenheit für eine Überlegung über die Gesamtsituation des Tales. Verfasst wurde eine vom Europäischen Sozialfond finanzierte Entwicklungstudie. Martin Stricker und Leander Regensburger bekräftigen darin, dass für dieses schöne Tal Landwirtschaft, Tourismus und Sport die drei tragenden Säulen der Entwicklung sind. Die aktiven Mitglieder des Organisationskomitees und viele wertvolle freiwillige Mitarbeiter haben diese erste nationale Veranstaltung perfekt organisiert. Das bestätigten Gottlieb Taschler, der Verantwortliche für Biathlon in Italien und Luigi Scaggiante, Nationalrat für Biathlon. Taschler, der Olympia-Bronze mit Werner Kiem in Calgary gewann, unterstrich die Wichtigkeit solcher Anlagen wie diese in Martell für den Biathlon. Die wichtigsten Biathleten/Innen Italiens haben feststellen können, wie in schöner Umgebung und hochmodern ausgetattet in Martell Biathlon praktiziert werden kann. Klaus Höllrigl aus Latsch konnte Bronze in der Staffel erobern und bei der Verfolgung sogar Gold. Favorit Wilfried Pallhuber, der mit im Sprint gewonnenen 49.4 s Vorsprung gestartet war, verschwendete durch schlechtes Schießen seinen ganzen Vorsprung und ließ Höllrigl damit freien Weg zum Sieg. Verena Spechtenhauser hat zwei Italienmeistertitel gewonnen, die leider nicht anerkannt wurden, da nur 3 Teilnehmerinnen am Start waren (anstatt 5 wie vorgeschrieben). Vereinstrainer und Startrichter Manuel Ilmer war mit den Ergebnissen (“de facto” 3 Titel) seiner “Schützlinge” sehr zufrieden. Absolute Königin dieser Italienmeisterschaften war allerdings die Grödnerin Michela Ponza, die 4 Goldmedaillen in allen Disziplinen gewann. Die 24 jährige Sportlerin der Fiamme Gialle, der Finanzwache, hat bis jetzt mit dem Jugendtitel sage und schreibe 37 Italientitel geholt. Tourismus Vizepräsident Roland Gluderer und für die letzten zwei Tage Josef Platter waren die wortgewaltigen Speaker der Veranstaltung. Ihre Wirkung auf die festliche Stimmung wurde von Scaggiante besonders gelobt.
Leonardo Pellissetti

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.