Junge Biathleten heben ab mit Isabella Braunhofer und Andi Kuppelwieser (v.l.).
Hintermartell ist seit Wochen auf Winter und Langlaufen eingestellt.
Biathlon- und Langlaufzentrum Grogg-Alm mit Alexander Mair (Martell), Sergei Bashkirov (Sibirien), Andi Kuppelwieser (Latsch) und Patrick Hasler (Liechtenstein).

Ganz sicher schneesicher

Martell wirkt wieder: seit Anfang November durch Schneesicherheit und Winterlandschaft.

Publiziert in 42 / 2018 - Erschienen am 4. Dezember 2018

Martell/Grogg - Am 5. November hatte man auf Groggalm wieder „die Schatzkiste“ geöffnet. 6.000 Kubikmeter Schnee kamen ans Licht und 2 Tage später standen 2,5 Kilometer Loipe zur Verfügung. Dass sich dann sogar St. Petrus herabließ, die Umgebung in 20 Zentimeter Neuschnee zu tauchen, war das bekannte „Tüpfelchen auf dem i“. Die Folgen waren am Tag der offiziellen Eröffnung deutlich zu sehen. Zur Freude der Marteller Wirtschaft mit Bürgermeister Georg Altstätter und Alexander Mair, Präsident der Regionalentwicklung im Tal, herrschte reges Treiben auf Pisten und Loipen. Am Schießstand wurde es regelrecht eng. Südkoreas Biathlon-Trainer Sergei Bashkirov hatte die Nationalmannschaft aus Fernost nach Martell gebracht. Die Athleten der Skischule Oberhof in Thüringen zogen ihre Kreise. Dazwischen beobachtete „Willi the Kid“, die Antholzer Biathlonlegende Willi Pallhuber, seine Carabinieri-Sportgruppe. Wie sie hatte nicht nur der gesamte Nachwuchs des ASV Antholz in Martell den Winter gesucht und gefunden, sondern auch im Friaul wusste man von den Trainingsmöglichkeiten in Hintermartell. Es versteht sich, dass auch der ASV Martell Raiffeisen die internationale und tief-nordische Atmosphäre nutzte, um die Vinschger „Stars von Morgen“ auf die Skier und in die Spur zu bringen. Die FISI-Langlaufinstruktorin und Olympiateilnehmerin Barbara Moriggl aus Schlinig war dabei, dem Nachwuchskader von Sepp Weiss und Markus Tscholl das Langlaufen noch schmackhafter zu machen. Für einen echten Farbtupfer in der weißen Landschaft sorgte am selben Tag der Landeskader der Biathleten, angeführt von Isabella Braunhofer, Biathlon-Verantwortliche in Südtirol, und  den Betreuern Andi Kuppelwieser und Ralf Passler. Patrick Hasler von „Paedys Sportartikel“ aus Liechtenstein hatte den Landeskader mit neuen Rennanzügen ausgestattet. Dem Eröffnungstag der Nordischen folgten die Präsentation des Kursangebotes der Skischule Martell und der „Vinschgaukarte“ mit  Zugangsmöglichkeiten zu allen Loipen des Vinschgaus und – mit einem Aufpreis – des schweizerischen Münstertales. „Der Erwerber einer Vinschgaucard ist namentlich registriert und kann sich überall mit dem Personalausweis Zugang verschaffen“, erklärte Mair. Bürgermeister Altstätter stellte die 7 wichtigsten Ereignisse im Biathlon- und Langlaufzentrum Grogg vor. Internationaler Höhepunkt werden das Finale des IBU Cups Mitte März und als spannendes Ende die absoluten Italienmeisterschaften am letzten März-Wochenende sein.

Günther Schöpf
Günther Schöpf
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.