Volles Haus auf Grogg: Im Bild die 1. Fraktion Mädchen der U19 Mix-Staffeln
Die besten Biathletinnen Italiens mit Hannah Auchenthaler, Rebecca Passler, Dorothea Wierer, Linda Zingerle (73), Federica Sanfilippo (vordere Reihe von links)
Lukas Hofer war mit zwei Meistertiteln der erfolgreichste Biathlet in Martell
Wechsel von Eva Hutter, Laas, auf Raphael Laner, Antholz. Sie kamen als 18. von 26 Staffeln ins Ziel.
Felix Ratschiller übernimmt von Denise Planker, musste nach dem letzten Schießen in die Strafrunde, lief aber allen davon.
Gold für das Südtiroler Gespann Felix Ratschiller und Denise Planker

Meisterschaften mit Weltklasseflair

Italienische Biathlon-Meisterschaften im Massenstart und gemischten Staffeln

Publiziert in 11-12 / 2021 - Erschienen am 1. April 2021

Martell/Biathlonzentrum - Es ist doch noch gelungen. Auch eine Pandemie konnte es nicht verhindern, dass Martell an der italienischen Biathlon-Geschichte weitergeschrieben hat. Die wichtigste Aufwertung der nationalen Meisterschaft war die Tatsache, dass trotz einer kräftezehrenden Saison alle, auch die international erfolgreichsten Athletinnen und Athleten gemeldet wurden. Es herrschte Welt-Cup-Stimmung auf Grogg. Stadionsprecher Luis Mahlknecht trug seines dazu bei, als er an den Sieger des ersten IBU-Massenstarts in Martell 2019 erinnerte. Es war der erste Triumph eines gewissen Sturla Holm Lagreid aus Norwegen. Das erfolgreiche Biathlon-Experiment vom März 2019 wurde zwei Jahre später – und wieder in Martell - auch auf den Bereich Staffeln übertragen. Mit Herzblut dazu beigetragen haben einmal mehr die vielen freiwilligen Helfer, die Marteller Gastfreundschaft und ein beherztes Organisationsteam unter der Leitung von Bürgermeister Georg Altstätter und Renndirektor Ulli Walder. Ihnen und ihrer Truppe war es zu verdanken, dass die Meisterschaft zu einem Biathlon-Fest wurde - aufmerksam beobachtet von den Landespräsidenten des CONI und der FISI, Alex Tabarelli und Markus Ortler. Die einzelnen Bewerbe waren an Spannung kaum zu überbieten. Der bekannt anspruchsvoll anzulaufende Schießstand in Verbindung mit einer seitlichen Brise trug dazu bei, dass jeder Bewerb erst mit dem allerletzten der 20 Schüsse entschieden wurde. In der Altersstufe U17 vertrat der Sportoberschüler Maurizio Ronco aus Aosta mit einer annehmbaren Schießleistung auf Rang 12 von 45 den ASV Martell. Felix Ratschiller aus Martell schoss sich mit drei Strafrunden im ersten Liegendanschlag und weiteren fünf Fehlern in den restlichen drei Schießen aus dem Rennen in der Gruppe U19. Den 7. Platz hatte er seiner großartigen Lauf-Form zu verdanken. Ein ähnliches Schicksal auf Rang 15 teilte der Prader Lars Burger mit 7 Strafrunden im aufgeweichten Frühjahrsschnee. Nur in der Anzahl der Strafrunden zog der Latscher Jan Kuppelwieser mit dem Sieger Lukas Hofer gleich – beide gönnten sich 750 Zusatzmeter. Jan kam auf Rang 14 vier Minuten und 17 Sekunden nach dem Weltklasse-Athleten aus Montal ins Ziel. Eine Doppelüberraschung gab es im Rennen der Frauen. Die Antholzer-Juniorin Rebecca Passler nahm der Siegerin der Frauen, Lisa Vitozzi, 12 Sekunden ab. Dorothea Wierer musste ihre Titelträume gegenüber Vitozzi am Schießstand begraben mit fünf zu drei Strafrunden. Einzige Teilnehmerin aus dem Vinschgau war die 14-jährige Eva Hutter aus Laas auf Platz 33 nach 12 Strafrunden in der Altersklasse U17. Die Landesmeisterin mit Luftdruck hat noch etwas Zeit, sich an das Kleinkaliber-Gewehr zu gewöhnen.

Staffel-Gold für Südtirol

Es war ein strahlender Frühlingstag bei tief winterlichen Verhältnissen, als Sprecher Mahlknecht ins Mikrophon rief: „Ich ziehe den Hut vor den Marteller Organisatoren, die im Handumdrehen Startbereiche, Wechselräume und Strafrunden herrichten.“ Damit eröffnete er als Höhepunkt der Meisterschaft die Titelkämpfe in der „Single Mix-Staffel“ mit Läuferin und Läufer und in der „Mix-Staffel“ mit je zwei Athletinnen und Athleten. 30 Staffeln waren allein in der Kategorie U17 gemeldet, 28 in der Kategorie U19. Die Verantwortlichen im Landeskomitee Südtirol, Isabella und Christian Braunhofer, hatten allein acht Staffeln aufgeboten. Alles, was laufen und schießen konnte, schien ins Martelltal gekommen zu sein. Es waren dann die Laufleistung des Martellers Felix Ratschiller und die phänomenale Treffsicherheit der Grödnerin Denise Planker, die zu Gold für Südtirol reichten. Hinter ihnen platzierten sich zwei Polizeisportgruppen. Hochspannung lag in der Luft, als die Mix-Staffeln der starken Militärsportgruppen aufeinander prallten. Das Spitzenduell bestritten die Carabinieri Eleonora Fauner, Lisa Vitozzi, Patrick Braunhofer und Lukas Hofer gegen die Heeressportgruppe mit Samuela Comola, Michela Carrara, Thomas Bormolini und Dominik Windisch. Windisch kam mit gut 30 Sekunden Vorsprung auf Hofer zum letzten Schießen und musste trotz Nachlader in die Strafrunde, Hofer blieb fehlerlos. Beide lieferten sich anschließend über 2,5 km ein Duell auf Augenhöhe. Erst am letzten Aufstieg konnte sich Italiens bester Biathlet absetzen. Trotz der weitaus schnellsten Rundenzeit und des fehlerlosen Schießens kam Dorothea Wierer mit der Staffel der Finanzwache nicht über den 4. Rang hinaus. Die einzige „zivile“ Staffel stellte Südtirol, aber Magdalena Wierer (Antholz), Verena Dejori (Gröden), Jan Kuppelwieser (Martell) und Stephan Zippl (Antholz) hatten gegen die übermächtigen Militär- und Polizeisportgruppen nicht den Hauch einer Chance. 

Günther Schöpf
Günther Schöpf

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.