186 Aktionäre

Publiziert in 6 / 2016 - Erschienen am 17. Februar 2016
LANGTAUFERS - Am 11. Februar trafen sie die Aktionäre der neu gegründeten „Oberländer Gletscherbahn AG“ im Vereinshaus in Pedroß in Langtaufers zur ersten Versammlung. Das Ziel der Gesellschaft ist der Bau einer skitechnischen Anbindung von Langtaufers an das Gletscherskigebiet im Kaunertal. Vorgesehen sind 2 Kabinen bahnen: MelagSamer Boden sowie Samer BodenKarlesjoch. „Der erste Schritt, nämlich die Aufbringung eines privaten Startkapitals in Höhe von mindestens 500.000 Euro, ist getan“, freute sich der Langtauferer Touristiker und Gemeindereferent Josef Thöni am Tag nach der Versammlung. Bis dahin hätten 186 Aktionäre Kapital gezeichnet, „und weitere werden noch dazu kommen.“ Über 140 Aktionäre stammen aus der Gemeinde Graun, 16 aus Nachbargemeinden im Vinschgau, 24 aus Nauders, 7 aus dem Kaunertal und 2 aus Deutschland. Bis Ende April soll laut Thöni eine bereits in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie vorliegen, über die dann der Grauner Gemeinderat abstimmen soll. Thöni: „Wird auch diese Hürde genommen, wird die Studie den zuständigen Landesämtern zur Begutachtung übermittelt.“ Der Finanzierungsplan sieht Bruttoinvestitionen von über 22 Mio. Euro vor. 4,2 Mio. Euro sollen von Hans Rubatscher und weiteren Investoren aus dem Kaunertal beigesteuert werden. Knapp 7,5 Mio. Euro erwartet man sich vom Land Südtirol und ca. 10 Mio. Euro sollen über Bankdarlehen aufgebracht werden. Unabhängig vom nicht unumstrittenen Vorhaben der Anbindung LangtaufersKaunertal hatte der Gemeinderat von Graun bereits Ende 2015 eine Machbarkeitsstudie positiv begutachtet, die eine Verbindung des Skigebietes Schöneben mit dem Skigebiet Haider Alm vorsieht. Dieses Vorhaben hat für die Gemeinde Priorität. SEPP
Josef Laner
Josef Laner
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.