Im Bild (v.l.): Rosa Gorfer, Altpfarrer Artur Werth, Pfarrer Roland Mair und Mitzelebrant Erasmus.
Im Bild (v.l.): Verena Tröger, Andreas Tappeiner, Wilfried und Anna Stimpfl sowie Claudia Daniel, die Vorsitzende des Kirchtagskomitees.

3 Persönlichkeiten geehrt

Publiziert in 23 / 2018 - Erschienen am 3. Juli 2018

Laas - Seit 10 Jahren wird das Patrozinium der Laaser Pfarrkirche am Tag des Festes des hl. Johannes des Täufers gefeiert. Dass der 24. Juni heuer auf einen Sonntag traf, wurde zum Anlass genommen, 3 Persönlichkeiten im Dorf besonders zu feiern und zu ehren. Beim Festgottesdienst in der Pfarrkirche wurden Pfarrer Roland Mair und Altpfarrer Artur Werth gefeiert. Die beiden Seelsorger waren vor 20 bzw. 55 Jahren zu Priestern geweiht worden. Altpfarrer Werth lebt und wirkt seit dem Jahr 2002 in Laas. 2015 übergab er die Verantwortung für die inzwischen gebildete Seelsorgeeinheit Laas mit den Pfarreien Laas, Tanas, Tschengls und Eyrs an seinen Nachfolger Roland Mair und trat in den Ruhestand. Er ist nach wie vor als Seelsorger tätig. Hermann Schönthaler dankte im Auftrag des Pfarreienrates Pfarrer Mair und Pfarrer Werth für ihren Dienst in den Pfarreien Laas und Tanas und wünschte ihnen weiterhin viel Gesundheit und Tatkraft für ihre Arbeit im Weinberg Gottes. Ein Dank ging auch an die Haushälterin von Altpfarrer Werth, Rosa Gorfer, die sich ebenfalls über viele Jahre in die Pfarrgemeinde eingebracht hatte. Nach dem Festgottesdienst, den der Kirchenchor Laas musikalisch gestaltet hatte, begleitete die Laaser Musikkapelle die Feiernden auf den Dorfplatz. Dort wurde Wilfried Stimpfl mit einer Ehrung überrascht. Er hatte vor 10 Jahren den Anstoß gegeben, das Patrozinium am 24. Juni zu begehen. Als Vorsitzender des Bildungsausschusses hatte er über 30 Jahre lang viele Initiativen gesetzt und Projekte in die Wege geleitet. Kulturreferentin Verena Tröger erwähnte stellvertretend das Kulturfest „Marmor & Marillen“, den Franz-Tumler-Literaturpreis und die Veranstaltungsreihe rund um das Jubiläum „800 Jahre Laas“. Wilfried Stimpfl sei als Querdenker und Ideengeber bekannt, der das Gesamte gestehen und gemeinschaftsstiftend gewirkt habe, sagte Bürgermeister Andreas Tappeiner. Er habe oft auch kleine Nadelstiche gesetzt und so für den nötigen Schwung bei allen Beteiligten gesorgt. Bürgermeister Tappeiner und Kulturreferentin Tröger dankten Stimpfl für alles, was er für Laas getan hat und schlossen in diesen Dank auch Anna Stimpfl, die Frau des Geehrten, ein. Als Zeichen des Dankes überreichten sie ihm als ewige Leihgabe eine Fahne für den Laaser Kirchtag.

Redaktion
Vinschger Sonderausgabe

Diese Seite verwendet Cookies für funktionale und analytische Zwecke. Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien für weitere Informationen. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.